Kann gespielt werden?

Anhaltende Regengüssen und Schneeregen machen die Fußallplätze in der Region weiterhin unbespielbar. Auch hinter der Austragung der Begegnung im Karl-Heitz-Stadion gegen den SV Stadelhofen steht noch ein großes Fragezeichen…

Der Offenburger FV ist zuletzt aus dem Rhythmus gekommen. Zwei Spielausfälle, eines davon gleich unter der Woche nachgeholt, dazu etliche Verletzte. „Wir versuchen uns mit Freiburg zu einigen, dass wir das Nachholspiel erst im März (03. März 18) machen“, sagt Trainer Kai Eble. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Derby gegen den SV Stadelhofen. Und eins ist für Eble klar wie Klosbrühe: So einfach wie beim 4:1 im Saisoneröffnungsspiel wird das nicht mehr. „Stadelhofen hat eine beeindruckende Auswärtsstärke“, warnt der Coach.
Dabei muss der Trainer erneut verletzungsbedingt Abstriche bei der Mannschaftsaufstellung vornehmen, denn neben dem langzeitverletzten Spielmacher Eimen Kelbi stehen Johannes Geyer, Luca Kehl und Nurdogan Gür verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Ob Mittelfeldregisseur Louis Beiser Biegert bereits morgen wieder zur Verfügung steht, ist fraglich. (Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: Ketzer)

Fraglich ist auch, ob das Spiel stattfinden kann? Regnerisches Wetter und schlechte Platzverhältnisse bereiten im Moment Probleme. Ob im Karl-Heitz-Stadion gespielt werden kann, wird der Zustand des Rasens kurzfristig entscheiden.