• Aktuelles
  • News-Archiv
  • Nachbetracht: Ehrungsmarathon beim OFV

Nachbetracht: Ehrungsmarathon beim OFV

Stattlich: 55 Ehrungen, darunter stadtbekannte Namen und Prominenz wie Bundesfinanzminister Schäuble (der allerdings nicht anwesend war), wurden vom Offenburger FV im Rahmen des Neujahrsempfangs 2013 in der Vereinsgaststätte vorgenommen…

Der OFV-Vorsitzende Karl-Heinz Kuderer blickte in seiner Ansprache auf ein Jahr „voller Ereignisse“ zurück. Sportlich stachen das Pokalfinale Südbaden, bei dem man gegen Linx „als Sieger vom Platz“ gegangen sei, und natürlich das sich daran anschließende Pokalspiel gegen den FC St. Pauli hervor. „So was wollen wir jedes Jahr“, wünschte sich Kuderer, der allerdings einräumen musste, dass der OFV im laufenden Jahr bereits „aus der Qualifikation zum Südbadischen Pokal ausgeschieden“ sei. Ein 24-köpfiges Vorbereitungsteam war damals im Einsatz. An den Event selbst, der am 18. August 2012 bei brütend heißen 38 Grad Celsius nicht nur Fußballfans zum Schwitzen brachte, erinnerte ein Film von Berthold Kern.
Neben dem „Klassenerhalt in der Oberliga“ stand der Aufbau einer Damenabteilung und die erfolgreiche Jugendarbeit im Mittelpunkt. Ziel sei es, die Erste Mannschaft immer in der Oberliga und die Zweite Mannschaft in der Landesliga zu haben, beonte Kuderer Die Bauarbeiten am Karl-Heitz-Stadion und den sich anschließenden Verwaltungs- und Gasträumen beschäftigen den Verein seit 2001. Insgesamt seien in dieser Zeit sagenhafte 12.300 Stunden an Eigenleistung, organisiert von Lothar Heuberger, und weitere 302.000 Euro an Eigenmitteln zum Beispiel für Material geflossen. Derzeit würden die Barrieren am neuen Kunstrasenplatz in Eigenarbeit erstellt, dann stünde „der Endabnahme vom Verband nichts mehr entgegen“. Auch am Verwaltungstrakt wird der letzte Bauabschnitt, die „Schaffung von sechs hellen Arbeitsplätzen“, fertig – allein „die Modernisierung der Gaststätte“ nehme „gar kein Ende“, seufzte der Vorsitzende.
Angesichts der Darlehen, die der Verein zu schultern habe, dürfe man aber die „erheblichen Sachwerte“, die geschaffen worden seien, nicht vergessen. Die Konsolidierung der Finanzen schreite voran, und verschwenderisch sei man jedenfalls nicht: Ein Jahresetat von etwa 300.000 Euro, davon nur 100.000 Euro für die Mannschaft, gelte „in der Oberliga als einzigartig“. Die Jugendarbeit des OFV sei von der Regionalstiftung der Sparkasse mit 40.000 Euro gewürdigt worden.
Als „eine Baustelle“ bezeichnete Karl-Heinz Kuderer auch die Aufbauarbeit im Vorstand. Nach wie vor seien nach den Neuwahlen im März 2012 nicht alle Posten besetzt und dementsprechend das Arbeitsvolumen, das die derzeitigen Vorstandsmitglieder zu stemmen hätten, übermäßig hoch. Aber man habe auch gesehen, „was für einen Motivationsschub“ neue Vorstandskollegen auslösen könnten. Stellvertretend stellten Ingo Kulot und Dieter Haferkampf die neue Marketingabteilung vor, in der auch Kari Albermann und Dieter Herr mitarbeiten. Mit viel Aufwand war im vergangenen Jahr die Mitgliederdatei nachgearbeitet und auf den neuesten Stand gebracht worden. Positive Sofortwirkung dieser Fleißarbeit: Es stand ein Schwung von Ehrungen an.

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Rolf Heinz Balzer, Anton Benz, Wolfgang Bertsch, Rolf Frei, Johann Jehle, Paul Leinz, Alois Löhnert, Werner Morstadt, Walter Pfeiffer, Hans-Peter Rappenecker, Klaus Rieger, Siegfried Rothe und Silvano Zampolli.
Die goldene Ehrennadeln 2013 gingen an Hubert Christoph, Harry Hölzer, Wolfgang Schäuble, Max Dreyer, Heinz Falk, Heinz Harter, Rolf Heisch, Lothar Heuberger, Roswitha Höfler, Josef Huber, Rudi Hummel, Radivoje Jovanovic, Berthold Kern, Harald Krehl, Karl-Heinz Kuderer, Georg Kuhn, Jürgen Neff, Kurt Reich, Martin Scheffler, Karl-Heinz Schillinger und Nicki Streit.
Silberne Ehrennadeln wurden an Sven Steppat (OFV), Christoph Brotz, Reinhard Frammelsberger, Wolfgang Glatz, Thomas Handrack, Franz Keck, Gerd Klein, Gerd Lehmann, Gunnar Lehmann, Ralf Liberek, Dieter Mildenberger, Herbert Minkwitz, Karl Müller, Uwe Neumann, Reinhold Peter, Günter Pfullendörfer, Wolfgang Scheidgen, Klaus Stehle, Jürgen Süß, Karl Werner Walzer und Mauro Zampolli verliehen. (Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: U. Nestlen)