FC Offenburg
FV Offenburg
SpVg. Offenburg
Offenburger FV
Sportplatz "Stegermatt"
Das Jahr 1913 bildete zweifelsohne einen Markstein in der Geschichte des Offenburger Fußballsports. Der Fortbestand beider Vereine wurde Ende 1912 in Frage gestellt, weil die Schillerwiese für den Bau der Oberrealschule benötigt wurde und der Platz am Pulverhäuschen in Kleingärten umgewandelt werden sollte. Aus der Not wurde daher eine Tugend. Diese führte dazu, dass der Gedanke eines Zusammenschluss beider Vereine immer mehr in den Vordergrund trat, zumal es die Stadtverwaltung ablehnte, zwei neue Sportplätze zur Verfügung zu stellen. Die aufgenommenen Einigungsverhandlungen hatten den gewünschten Erfolg und am 08. Februar 1913 konnte in der ”Alten Pfalz” der Zusammenschluß zum Offenburger Fußballverein 1907 vollzogen werden. vollzogen werden. Damit wurde eine gesunde Grundlage geschaffen, welche sich für die Zukunft günstig auswirken sollte. Bei der Gründung zählte der Verein bereits 178 Mitglieder. Professor Winkler wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dessen Stellvertreter wurde Karl Lang und Friedrich Vogel. Schriftführer wurde Alfred Flüge und Ferdinand Kehl, während Egon Kahles und Karl Günner die Funktion der Kassierer übernahmen. Beisitzer waren Professor Hefner und Johann Rothmund. Als Vereinslokal wurde der „Zähringer Hof” gewählt. Die Vereinigung war nun glücklich unter Dach und Fach, aber die Beschaffung eines neuen Sportplatzes stand bevor. Nach langwierigen Verhandlungen mit der Stadtverwaltung gelang es den Platz an der „Stegermatt“ zu erhalten, wo sich bereits der frühere Turnverein 1860 Offenburg (später DJK Offenburg) festgesetzt hatte. Diesem wurde ein Stück im Gelände überlassen. Sofort wurde mit den Arbeiten begonnen, denn es musste eine Umzäunung um das Grundstück geschaffen werden. Rau und dornig war der Weg des Vereins zu dieser Zeit, der damals mittellos beschritten werden musste. Trotzdem konnte der Platz am 26. Oktober 1913 mit dem Spiel gegen das Infanterie-Regiment 170 seiner Bestimmung übergeben werden.
Einen weiteren Fortschritt bedeutete die im Jahre 1913 erfolgte Zuteilung des Offenburger FV zur B-Klasse. Es gab damals die Ligaklasse, die A-, B- und C-Klasse im Oberrheingau. Der FV Lahr, Germania Freiburg, FC Waldkirch und der FV Emmendingen waren die Gegner. Der dritte Tabellenplatz war als Einstand in der höheren Klasse ein schöner Erfolg.