Vor 608 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion entschied der Offenburger FV die Achtelfinalbegegnung im Südbadischen Pokal gegen den Oberligisten Bahlinger SC nach einer überragenden Leistung in der Verlängerung mit 2:1 für sich und steht damit im Viertelfinale...

Es war verdienter Sieg des Offenburger FV, der gegen den Oberligisten sein besten Spiel in der bisherigen Saison ablieferte. „Wir wussten um die Stärken des OFV und waren heute nicht so dominant wie zuletzt in der Oberliga. Der Wille und die Einstellung waren bei meiner Mannschaft vorhanden, doch haben wir keine Lösungen gefunden, den OFV zu besiegen“ sagte Bahlingens Trainer nach dem Spiel. OFV-Coach Kai Eble meinte: „Unser Plan, mit schnellem Umschaltspiel über die Flügel den Gegner in Verlegenheit zu bringen, ging heute auf. Wir waren mit einem überragenden Torwart die bessere Mannschaft mit den klareren Chancen.“
Bereits mit dem ersten Angriffsversuch in der vierten Minute ging der OFV in Führung. Marco Petereit flankte links außen von der Grundlinie in den Strafraum, wo Marco Junker reaktionsschnell abstauben konnte. In der 21. Minute grätschte Petereit im Torraum um Zentimeter am Leder vorbei. Sekunden später kam prompt die Antwort des Oberligisten. OFV-Torwart Sinan Süme hatte beim 1:1-Ausgleich keine Abwehrchance.
In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber die klar bessere Mannschaft, die zunächst in der 48. Minute eine Konterchance von Marco Junker nicht nutzen konnte. Das vermeintliche 2:1 durch Junker in der 61. Minute wurde wegen Abseits nicht gegeben. In der hektischen Schlussphase fielen keine weiteren Treffer und es ging in die Verlängerung. Mit der Gelb-Roten Karte in der 101. Minute schwächten sich die Gäste selbst. Dann hämmerte Samuel Geiler in der 103. Minute nach einem gelungenen Dribbling das Leder von der Strafraumgrenze an den Querbalken des Gästegehäuses und nur sieben Mieten später rettete der BSC-Schlussmann mit einer Glanzparade gegen Keven Feger. In der 120. Minute enteilte Samuel Geiler ab der Mittellinie seinen Gegenspielern, spielte den herauseilenden Torwart geschickt aus und schob den Ball aus rund 25 Metern zum 2:1 ins leere Gästetor zum Siegtreffer. (Auszug aus der lokalen Quelle der Mittelbadischen Presse, Bild: U. Marx)

Viertelfinale ausgelost
Einen Tag nach den Achtelfinalpartien wurden die Begegnungen für das Viertelfinale im SBFV-Rothaus-Pokal in der Geschäftsstelle des SBFV ausgelost. Dabei erwischte der Offenburger FV erneut ein "Hammer-Los" und muss zum alten Rivalen FC 08 Villingen reisen. Terminiert ist die Begegnung vorläufig auf den 01. November 17.

Weitere und ausführliche Hintergrund-Informationen zur aktuellen Begegnung finden Sie in der regionalen Online-Ausgabe der ➠ MITTELBADISCHEN PRESSE - LOKALSPORTNACHRICHTEN DER ORTENAU.
 
SBFV-Rothaus-Pokal
Achtelfinale  | 03. Oktober 2017 | 15:00 Uhr
Offenburger FV 2 : 1
n.V.
Bahlinger SC
Karl-Heitz-Stadion
 
Offenburger FV – Bahlinger SC 2:1 n.V. (1:1, 1:1)
OFV: Süme – Schlieter, Kahle, Ruf, Baitenger – Feger, Beiser-Biegert (115. Kehl), Tsolakis (63. Geiler), Anzaldi (84. Schätzle) – Junker, Petereit (99. Feißt)
Schiedsrichter: Gille (Sinzheim)
Zuschauer: 608
Tor(e): 1:0 Junker (4.), 1:1 (23.), 2:1 Geiler (112.)
Besondere Vorkommnisse: --
 
Wer war eigentlich Anton Rudinski - Ein schlitzohriger Schleifer
Wer war eigentlich Anton Rudinski - Ein schlitzohriger Schleifer

Der gebürtige Serbe aus Subotica war erfolgreicher Profi-Fußballer und mit Roter Stern Belgrad vierfacher jugoslawischer Meister. Anton Rudinski war auch drei Mal Trainer beim Offenburger FV und eine Trainerlegende… Nach den Stationen beim FC Metz und Viktoria Köln übernahm Anton Rudinski 1972 beim FC 08 Villingen das Traineramt. Mit den Nullachtern wurde er auf Anhieb Meister der Schwarzwald-Bodensee-Liga und in der Saison darauf errangen die Nullachter abermals den Titel in der Schwarzwald-Bodensee-Liga. Zu dieser Zeit versuchte...

» weiter...
Wer war eigentlich: Hansi Müller - eine Offenburger Fußball-Legende
Wer war eigentlich: Hansi Müller - eine Offenburger Fußball-Legende

Viele Offenburger erinnern sich bei diesem "klangvollen" Namen an eine glanzvolle Zeit des Offenburger Fußballverein. Hansi, so begrüßten ihn viele Offenburger mit den Worten: "Do kommt jo d’r Müller Hansi"… In Offenburg am 12. Oktober 1933 geboren, aufgewachsen am Schillerplatz. Älteren Offenburgern ist noch der Kiosk seiner Eltern vor dem Schillergymnasium, in der heute nicht mehr vorhandenen Allee, bekannt. Hier konnte man jeden Freitag den Müller Hansi nach Dienstschluss antreffen, wenn er den Eltern half. In seinen Erinnerungen...

» weiter...
„Von der Kinzig bis an den Mühlbach - immer wieder OFV!“
„Von der Kinzig bis an den Mühlbach - immer wieder OFV!“

Als südbadischer Pokalsieger 1987 war der Offenburger FV für die erste DFB-Pokalrunde qualifiziert und konnte sich freuen. Von den baden-württembergischen Clubs hatte der OFV das große Los gezogen: Borussia Dortmund. Als krasser Außenseiter erkämpfte sich der OFV in 120 Minuten nach Verlängerung ein mehr als verdientes 3:3... Den Sektbecher in der Hand schwenkend, die Sonnenbrille über die Augen gezogen, so, als sei er geblendet von dem, was sich eben zwei Stunden lang auf dem Rasen des Karl-Heitz-Stadions zugetragen hatte, lief...

» weiter...
Martin Wagner: Rotzfrecher Auftritt - Rasante Tore - Riesige Schadenfreude
Martin Wagner: Rotzfrecher Auftritt - Rasante Tore - Riesige Schadenfreude

„Vor ihm hatte ich meine Mannschaft am meisten gewarnt und dann macht er zwei Tore“, Dortmunds Trainer Reinhard Saftig nach dem Pokalfight des Offenburger FV gegen die Borussen. Der 19-jährige avancierte am 29. August 1987 im Karl-Heitz-Stadion zum „Mann des Tages“... Reinhard Saftig war stocksauer auf seine rechte Abwehrseite, auf der OFV-Youngster Martin Wagner seinen Profikickern nach dem Pokalfight die Schau gestohlen hatte. Der 19-jährige, der dem BVB-Coach schon beim 1:1 in Sandhausen mächtig imponierte, avancierte am 29. August...

» weiter...
Neuer Trikot-Look des OFV
Neuer Trikot-Look des OFV

Neue Saison, neue Ansprüche, verändertes Team, neuer Look! In dieser Saison gibt es neue Spieler-Outfits für das Team des Offenburger FV mit neuen Heim- und Auswärtstrikots in den Farben des Traditionsvereins…Bereits seit vier Pflichtspielen präsentiert der Offenburger FV den Look mit den neuen Nike-Trikots, welche die traditionellen Hauptfarben Rot und Weiß des Vereins präsentieren. Was auffällt: Das rote Heim-Trikot zeigt seitlich dezent das Wappen des Offenburger FV und das weiße Auswärts-Trikot ist mit Stadt-Wappen von Offenburg...

» weiter...
Die neuen Saison-Tickets sind verfügbar
Die neuen Saison-Tickets sind verfügbar

Pünktlich zum Saisonstart bietet der Offenburger FV auch dieses Jahr wieder Saison-Tickets im Vorverkauf an. Somit läuft ab sofort der freie Dauerkartenverkauf für die Saison 2017/18…Die Saison-Tickets sind da! Beim Offenburger FV läuft der freie Dauerkartenverkauf (Vorverkauf) für die Saison 2017/18. Eile ist jedoch nicht geboten: Alle Dauerkarten können ab sofort in der ➠ Geschäftsstelle des OFV und bei jedem Heimspiel der ersten Mannschaft erworben werden. Natürlich können Sie uns auch eine Nachricht (Diese E-Mail-Adresse ist vor...

» weiter...
Der Offenburger FV hat Geburtstag
Der Offenburger FV hat Geburtstag

Verfolgt man den Werdegang des Fußballsports in Offenburg, so sind insbesondere in den Anfangsjahren die Wege sehr verzweigt. Wohl hatte der Fußballsport in Offenburg schon vorher Einzug gefunden. Es war aber mehr ein Schülersport in der Freizeit, welche in "freier Wildbahn" auf Straßen und Plätzen auf zwei Tore bolzten. Das Treten nach diesem kugelartigen Gebilde war damals nicht gern gesehen…Es ist ein bedeutungsvolles Ereignis, wenn ein Sportverein auf ein jahrelanges Bestehen zurückblicken kann. In Jahrzehnten spiegelte sich in...

» weiter...
Wer war eigentlich: Ernst Willimowski - genannt "Ezi"
Wer war eigentlich: Ernst Willimowski - genannt

Verfemt und vergessen: Ernst Willimowski aus Kattowitz war ein Weltklassestürmer und spielte die Gegner schwindlig und verdrehte so mancher Offenburger Tochter den Kopf, war der Flasche genau so angetan wie den Bällen und Frauen. Manchmal mußte er vor den Spielen des OFV in einer Kneipe eingesammelt werden. Aber negative Schlagzeilen beantwortete er mit Toren… Ernst Otto Willimowski genannt "Ezi", wurde am 23. Juni 1916 in Kattowitz geboren. Bereits mit sechs Jahren trat er dem 1. FC Kattowitz bei (dem Verein der deutschen Minderheit...

» weiter...
Offenburger FV hält den Zuschauerrekord
Offenburger FV hält den Zuschauerrekord

Seit der Saison 2003/04 gibt es die A-Junioren-Bundesliga. Schnell hat sie sich als Sprungbrett für „große“ Vereine etabliert. Auch die A-Junioren des Offenburger FV waren dabei und halten bis heute den Zuschauerrekord in der Junioren-Bundesliga… Seit der Saison 2003/04, also mehr als zehn Jahre, spielten insgesamt 83 Vereine (Stand 2014) in den drei Staffeln der A-Junioren-Bundesliga um Siege, Tabellenführungen, Meisterschaften sowie den Klassenverbleib. Dabei spielen keineswegs nur Nachwuchsmannschaften von Profivereinen eine ganz...

» weiter...
30 (+) Jahre Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft des OFV
30 (+) Jahre Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft des OFV

Es ist jetzt über 30 Jahre her und wird immer mehr zur Legende: Die Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft des Offenburger FV. Am 16. Juni 1984 gewann der Traditionsverein von der Badstraße vor 9.000 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion mit 4:1 gegen Eintracht Hamm… Erläuterung: Nach der Reformierung des deutschen Fußballsports nach dem 2. Weltkrieg gab es ab der Saison 1950/51 neben der Deutschen Meisterschaft, die ausschließlich dem „bezahlten" Fußball vorbehalten blieb, auch eine Deutsche Meisterschaft der Amateure. Es ging hiebei um...

» weiter...