Der Offenburger FV hat ein deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga gesendet und den Karlsruher SC II mit 2:1 besiegt. Die Mannschaft bewies gegen die favorisierte Reserve des Zweitligisten Karlsruher SC große Moral...

Zwar ging der OFV bereits in der 9. Minute durch Adrian Vollmer überraschend mit 1:0 in Führung, doch für den Gastgeber kam es im weiteren Spielverlauf knüppeldick, nachdem Mannschaftskapitän Marco Petereit in der 25. und Mittelfeldregisseur Adrian Vollmer in der 65. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten. Eble reagierte mit der Einwechslung von Max Chrobock und Marvin Schillinger, sodass bis zum Schlusspfiff vier A-Jugendspieler für den OFV auf dem Platz standen. Eble war natürlich mehr als zufrieden und analysierte: „Über die Aufstellung des KSC war ich überrascht. Ich habe aber bald festgestellt, dass für uns heute mehr drin ist, zumal bereits in der ersten Halbzeit das 2:1 möglich gewesen wäre.“
Der KSC war über weite Strecken der Partie die erwartet spielbestimmende Mannschaft, die routiniert, selbstbewusst und zweikampfstark auftrat. Allerdings warf der Gastgeber kämpferisch alles in die Waagschale und brachte die Gästeabwehr immer wieder durch schnelle Konterangriffe in Verlegenheit, wobei Adrian Vollmer und Max Chrobok mit ihren Chancen Mitte der ersten Halbzeit nur ganz knapp scheiterten. Dass der Karlsruher SC in der 20. Minute nach einem Steilpass zum 1:1-Ausgleich kam, war sicher auch auf eine kurzfristige Unkonzentriertheit des Gastgeberteams zurückzuführen, nachdem Dimitrios Tsolakis verletzt in der Spielhälfte des Gegners lag und die Eble-Elf wohl mit einer Spielunterbrechung gerechnet hatte.
In der zweiten Halbzeit stand die Partie auf Messers Schneide, wenngleich die zwingenden Torchancen der ersten Spielhälfte ausblieben. Allerdings gelang es der OFV-Abwehr mit Nico Schlieter, Jan Kahle, Yannik Lawson und Artur Baitenger sowie Schlussmann Dominik Bergdorf, die permanenten Vorstöße der Gäste wirkungsvoll abzuwehren. Im Grunde schien auch in der Schlussphase die Punkteteilung beinahe beschlossene Sache, doch dann wurde Kevin Feger bei seinem Dribbling im gegnerischen Strafraum in der 84. Minute regelwidrig zu Fall gebracht, sodass der Unparteiische sofort auf Strafstoß entschied. Feger trat selbst an und verwandelte zum umjubelten Siegtreffer für die Heimelf. (Quelle und Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)
 
Oberliga Baden-Württemberg
26. Spieltag  | 25. März 2017 | 15:00 Uhr
Offenburger FV 2 : 1 Karlsruher SC/U23
Karl-Heitz-Stadion
 
Begegnung: Offenburger FV - Karlsruher SC/U23 2:1 (1:1)
OFV: Bergdorf – Schlieter, Kahle, Lawson, Baitenger – A. Vollmer (65. Schillinger), Schätzle (46. Anzaldi), K. Feger, Tsolakis (81. Gueddin) – Junker, Petereit (25. Chrobok)
Schiedsrichter: Petersen (Stuttgart)
Zuschauer: 629
Tor(e): 1:0 A. Vollmer (9.), 1:1 (20.), 2:1 K. Feger (84./FE)
Besondere Vorkommnisse: --
 
Mittelbadische Presse