Auch bei der Neckarsulmer SU konnte der Offenburger FV nicht die erhofften Auswärtspunkte einfahren und hat nun drei Niederlagen in Folge auf dem Konto. Nun geht es im Heimspiel gegen den 1. CfR Pforzheim darum, den Kontakt zum so wichtigen 15. Tabellenplatz nicht zu verlieren…

„Wir waren offensiv zu harmlos. Zwei, drei Torchancen in 90 Minuten sind einfach zu wenig“, meinte Trainer Kai Eble nach dem 1:2, hatte aber auch eine Erklärung parat: „Wir konnten den Ausfall von zwei absoluten Leistungsträgern wie Adrian Vollmer und Marco Petereit einfach nicht kompensieren.“
Trotzdem hat Eble die Hoffnung auf den möglicherweise rettenden 15. Platz noch lange nicht aufgegeben. „Wir liegen nur drei Punkte hinter Walldorf mit dem besseren Torverhältnis und haben das identische Restprogramm. Da müssen wir einfach drei Punkte mehr holen.“ Hört sich einfach an, kann aber bei Gegnern wie dem 1. CfR Pforzheim kompliziert werden. „Das ist eine ganz erfahrene Mannschaft, defensiv sehr stabil“, weiß Eble, stellt aber klar: „Wir müssen in unseren Heimspielen einfach den Sieg mit aller Macht erzwingen. Völlig egal wie der Gegner heißt“.
Adrian Vollmer kehrt nach seiner Zerrung zurück, bei Marco Petereit entscheidet sich der Einsatz nach dem Abschlusstraining morgen. Max Chrobok und Artur Baitenger fallen weiter aus. (Lokale Quelle: Mittelbadische Presse; Bild: U. Marx)
 
Mittelbadische Presse