OFV will Saison zu Ende bringen

Der Südbadische Fußballverband hat am Samstag informiert, wie der Saison-Fahrplan der nächsten Wochen ausschaut…

Christian Dusch macht sich nichts vor: „Wir sind uns bewusst, dass wir mit unseren Entscheidungen nicht alle Spieler und Vereine begeistern werden. Die Rahmenbedingungen sind aber leider so, dass wir erneut keine langfristige Planbarkeit haben. Keinesfalls wollen wir Chancen zum Fußballspielen durch verfrühte Entscheidungen gefährden“, erklärte der Vizepräsident des Südbadischen Fußballverbandes nach einer Vorstandssitzung am Freitagabend. Zusammengefasst sind drei Entscheidungen gefallen, die im Übrigen für alle Landesverbände in Baden-Württemberg und damit auch für die Oberliga gültig sind.

1.) Es gibt keinen sofortigen Abbruch. Sollte der Spielbetrieb nicht spätestens am 09. Mai fortgesetzt werden können, wird die Saison in allen Spielklassen annulliert.
2.) Vor dem Re-Start erhalten die Vereine eine vierwöchige Vorbereitungszeit.
3.) Die Fußball-Saison in Südbaden wird nicht über den 30. Juni hinaus verlängert.

Stefan Klein (Sportvorstand des Offenburger FV): „Wir wollen die Saison gerne sportlich zu Ende bringen, doch das entscheiden letztlich der Bund oder das Land. Es war aber okay, dass die Saison nicht schon vorzeitig abgebrochen worden ist. Da sollte man einfach abwarten, ob noch was geht – auch im Sinne der Jugend. Vier Wochen Vorbereitung sind kein Problem. Unsere Spieler haben einen Plan vom Trainer, den sie auch einhalten. Grundsätzlich wäre es aber wichtiger, den Einzelhandel wieder zu öffnen. Da hängen schließlich Existenzen dran.“

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: Ch. Breithaupt)