Rückkehr auf den Platz

Die fallenden Inzidenzwerte haben die Übersichtlichkeit der Corona-Lage deutlich verbessert. Nach den jüngsten Beschlüssen der Landesregierung Baden-Württemberg gilt nun die aktuelle Corona-Verordnung (CoronaVO Sport) und regelt den Trainings- und Spielbetrieb neu…

Am 14. Mai ist die neue Corona-Verordnung in Kraft getreten. Gemäß dieser Verordnung wurde für Baden-Württemberg ein Stufenplan zur schrittweisen Öffnung auch im südbadischen Amateurfußball festgelegt. Wer jetzt trainieren darf, welche Inzidenzwerte nun gelten und warum Umkleiden weiter geschlossen bleiben müssen.

Was erlaubt ist: Sinkt die Inzidenz an fünf Werktagen unter 100, können nach Bekanntmachung durch das Gesundheits-/Landratsamt die Öffnungen gemäß Öffnungsschritt 1 durchgeführt werden. Diese betreffen den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport in Sportanlagen außen.

• Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport auf Sportanlagen und Sportstätten im Freien ist in Gruppen von bis zu 20 Personen erlaubt.
• Außen- und Freizeitsportanlagen bzw. sonstigen Freizeiteinrichtungen können im Freien von Gruppen bis 20 Personen genutzt werden.

Sinkt die Inzidenz 14 Tage nach Öffnungsschritt 1 weiter, können nach Bekanntmachung durch das Gesundheits-/Landratsamt die Öffnungen gemäß Öffnungsschritt 2 durchgeführt werden. Diese betreffen den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport in Sportanlagen (Freizeitsportanlagen bzw. sonstigen Freizeiteinrichtungen = 1 Person pro 20 Quadratmeter) innen und außen.

Für Sportvereine auf gepachteten Außensportanlagen gilt zusätzlich: Kontaktarmes Training ist ab dem bekannt zu gebenden Datum gemäß der jeweils gültigen Maßgaben der Corona-Verordnung und Corona-Verordnung Sport mit bis zu 20 Personen auf Außensportanlagen möglich. Ein Nachweis über die Teilnahme an Trainingsangeboten und über das Vorliegen tagesaktueller negativer Tests ist zu führen und der Stadt Offenburg auf Verlangen vorzuzeigen (z.B. Teilnehmerlisten).

(Bild: Chr. Breithaupt)