Spielbetrieb erneut eingestellt

Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie haben den Spielbetrieb in Südbaden erneut ausgebremst. Die Sportstätten gehen vorzeitig in den Winterschlaf…

Die meisten haben es vermutet, jetzt ging es aber doch ganz schnell: Rund 48 Stunden früher als erwartet hat der Vorstand des Südbadischen Fußballverbandes beschlossen, mit dem Spielbetrieb in allen südbadischen Alters- und Spielklassen von der Verbandsliga abwärts vorzeitig in die Winterpause zu gehen.

Der SBFV-Vorstand sieht eine ordnungsgemäße Durchführung des Spielbetriebes unter aktuellen Infektions-Entwicklungen und den weiteren bereits geltenden sowie zu erwartenden Verschärfungen für den Amateursport als nicht mehr möglich an. Insbesondere die Kurzfristigkeit der Verkündung erst am Freitagabend durch das Kultusministerium hatte am vergangenen Wochenende für viel Unmut und Unverständnis bei den Vereinen und für einige Spielausfälle gesorgt. Vor diesem Hintergrund hat der Verbandsvorstand am Montagabend die aktuelle Situation beraten und beschlossen, mit dem Spielbetrieb vorzeitig in die Winterpause zu gehen. Damit werden ab 30. November keine Spiele mehr durchgeführt und alle noch in 2021 angesetzten und noch nicht absolvierten Pflichtspiele durch den Verband abgesetzt.br>
Ein etwaiger Trainingsbetrieb unter den in der aktuellen Corona-Verordnung Sport (Corona-VO Sport) des Landes Baden-Württemberg genannten Bedingungen steht den Vereinen frei. Bereits im September hatte der Verbandsvorstand beschlossen, im Winter 2021/22 keine Hallenwettbewerbe durchzuführen. Der Spielbetrieb soll, abhängig von den jeweiligen Rahmenterminkalendern auf Landes- und Bezirksebene im Februar bzw. März wieder starten. Gegebenenfalls auch mit den erforderlichen 2G-Regelungen, sofern diese zu diesem Zeitpunkt noch Bestand haben werden.

„Dass uns die Möglichkeit gegeben war, unter veränderten Rahmenbedingungen weiter Fußball spielen zu dürfen, ist grundsätzlich positiv zu bewerten. Dennoch sehen wir es unter diesen nochmals erschwerten Rahmenbedingungen als nicht mehr verhältnismäßig an, weiterhin am Spielbetrieb festzuhalten und halten es für geboten, den Spielbetrieb in die Winterpause zu schicken“, erklärt SBFV-Präsident Thomas Schmidt.

Vizepräsident Christian Dusch ergänzt: „Es ist keine einfache Entscheidung für uns. Mit Blick auf die staatlichen Vorgaben hatten wir letztlich aber keine andere Möglichkeit. Wie es nach der Ruhephase weitergehen wird, kann man jetzt noch nicht abschätzen. Nach diesem Wochenende dürfte aber klar sein, dass es Auswirkungen auf den Spielbetrieb haben wird, wenn in den Mannschaften viele ungeimpfte Spieler sind.”

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild: Ch. Breithaupt)