„Alles-oder-nichts-Spiel“ für den OFV...


Nachdem der Offenburger FV die letzten zwei Spiele gegen Nöttingen und Bietigheim-Bissingen verlor, hat man nun am Samstag im Karl-Heitz-Stadion gegen die TSG Backnang ein „Alles-oder-nichts-Spiel“ im Kampf um den Klassenerhalt vor der Brust…

„Wir haben es gegen Bietigheim trotz bester Gelegenheiten leider verpasst, in Führung zu gehen oder aber den Ausgleich zu erzielen“, blickt OFV-Trainer Sascha Ruf auf das 1:5 zurück. Dennoch ist sich der Coach für das anstehende Heimspiel sicher: „Die Mannschaft hat nach der Winterpause sehr erfolgreich und spielerisch überzeugend Fußball gespielt. Dass man irgendwann auch Spiele verliert, war auf diesem Niveau als Aufsteiger in die Oberliga Baden-Württemberg zu erwarten und wirft uns auch nicht aus der Bahn. Das Team hat die Niederlage verdaut, der Fokus liegt nun ausschließlich auf unserem letzten Heimspiel.“

Der kommende Gegner, die TSG aus dem Murrtal, konnte mit dem 2:1-Sieg gegen den Tabellenvorletzten SU Neckarsulm gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits besiegelte man den nur noch rechnerisch zu vermeidenden Abstieg der Sport-Union, gleichzeitig verkürzte man den Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf einen Punkt.

Nun kommt es also im Karl-Heitz-Stadion zum Showdown zwischen dem OFV und der TSG um den Klassenerhalt. „Wir haben uns mit einer tollen Rückrunde dieses Spiel am Samstag hart erarbeitet und die Mannschaft freut sich auf das Duell. Wir können mit einem Sieg den Klassenerhalt so gut wie sicher schaffen. Dass wir es selbst in der Hand haben, ist ein großer Erfolg und wird von uns als Chance und als Ergebnis unserer unermüdlichen Arbeit gesehen. Das Hinspiel konnten wir trotz 0:2-Rückstand noch verdient gewinnen, was uns psychologisch auch hilft. Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert Der gesamte Verein weiß, was am Samstag auf dem Spiel steht“, ist Sascha Ruf positiv gestimmt.

(Auszug: Mittelbadische Presse, Bild mit freundlicher Genehmigung: M. Schwitzkowski)

 

« zurück