Rätselraten um Kai Eble

Rätselraten um Kai Eble: Während sich der Trainer des Verbandsligisten in einer kursierenden Whatsapp-Nachricht offenbar von seiner Mannschaft verabschiedet hat, blieb eine Bestätigung vonseiten des Vereins aus…

“Schweren Herzens habe ich hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen entschieden, als Trainer aufzuhören“, so die einleitenden Worte einer Nachricht von Kai Eble in einer mannschaftsinternen Whatsapp-Gruppe, die der Mittelbadischen Presse am Sonntagabend zugespielt wurde. „Die Doppelfunktion als Trainer und Vorstand Marketing war neben Familie und Beruf nicht vereinbar und hat sehr viel Energie gekostet. Die sportliche Entwicklung ist zudem unter meiner Regie nicht wirklich erkennbar. Daher denke ich, dass ein neuer Impuls guttun wird“, schreibt Eble weiter, der am Abend telefonisch ebenso wenig erreichbar war wie Sportvorstand und Spieler Jan Kahle.

Klarheit herrschte auch nach dem telefonischen Dementi von Teammanager Heinz Falk nicht. „Kai Eble ist nicht zurückgetreten – das ist falsch. Er ist krank und hat uns um eine Pause gebeten. Mehr wissen wir nicht“, erklärte er am Sonntagabend gegenüber unserer Zeitung.

Kai Eble, damals U19-Coach beim OFV, hatte das Traineramt des damaligen Oberligisten im Januar 2017 nach der überraschenden Trennung von Marc Lerandy übernommen und einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet. Nur wenige Tage zuvor war der gebürtige Nordracher in der Mitgliederversammlung zum Vorstand Marketing gewählt worden. Diese Doppelfunktion war für den 37-Jährigen nun offenbar zu viel. (Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)