• Aktuelles
  • News-Archiv
  • Update: Bewerbung für Landesgartenschau

Update: Bewerbung für Landesgartenschau

Eines der Offenburger Megathemen ist die Bewerbung für die Landesgartenschau 2032 oder 2034, in deren Zuge die Kinzig renaturiert und erlebbar gemacht werden soll. Die Vorplanungen laufen auf Hochtouren, Ende 2019 muss die Bewerbung abgegeben werden, Mitte 2020 entscheidet der Ministerrat über die Vergabe…

Spannend wird die Frage, ob auch die Konversion der alten Burda-Druckerei am Stadtentree zu einer Grünanlage Bestandteil der Offenburger Landesgartenschau wird. „Bei Bewerbungsabgabe muss klar sein, ob die Fläche verfügbar ist“, sagt Baubürgermeister Oliver Martini, der auf eine positive Entscheidung von Hubert Burda hofft: „Es liegen auch viele Chancen für das Unternehmen darin.“

Die Pläne der Landesgartenschau sehen auch vor, dass das OFV-Stadion in einen Wassererlebnispark umgewandelt wird. Der OFV soll im Gegenzug einen neuen Sportpark erhalten. Derzeit werde geprüft, wie diese neue Sportanlage im Gebiet des Großen Deichs aussehen soll und welche Synergien es gemeinsam mit den anderen Vereinen und Sportstätten in diesem Bereich gibt. Im März werde es hierzu erste Informationen geben, im Frühjahr 2020 soll dann laut Martini Klarheit über den Standort und das Anforderungsprofil herrschen.

Martini hält eine Sportanlage für geeignet, die man modular aufbauen kann. Der ehemalige Oberliga-Fußballer stellt klar, dass der OFV aus seiner Sicht höher spielen müsste: „Regionalliga wäre für den Standort Offenburg gut.“ Damit wäre der OFV zwischen Karlsruhe und Freiburg perfekt positioniert. Vielleicht sei der Stadionneubau hierfür eine Chance. (Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)

Lesen Sie einen weiteren Artikel über die Bewerbung und Planungen zur Landesgartenschau Offenburgs 2032 oder 2034 ➠ „Landesgartenschau: Die Frage nach Plan B treibt um“…