Lukas Martin lässt den OFV jubeln

Mit einer starke Leistung gegen den Spitzenreiter der Verbandsliga Südbaden und einem Treffer von Lukas Martin bezwang der Offenburger FV vor heimischer Kulisse den Freiburger FC mit 1:0 und rehabilitierte sich für die beiden jüngsten Niederlagen...

Vor 452 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion hatte der OFV gegen den Spitzenreiter personelle Umstellungen vorgenommen: Fabian Herrmann und Marco Junker (Waden- bzw. Knieprobleme) sowie Stammtorwart Florian Streif nahmen gegen den Freiburger FC auf der Bank Platz. Ungeachtet der großen Herausforderung ging OFV-Trainer Florian Kneuker mit den Youngstern Jona Leptig im Tor, Maximilian Leist, Dimitrios Tsolakis, Luca Ernst und Luca Kehl ins Rennen und wurde für seine mutigen Personalentscheidungen auch prompt belohnt.

Der FFC bewies allerdings vor allem in der ersten Hälfte, dass er zu Recht die Tabelle anführt. Die Gäste hatten erfolgversprechende Strafraumszenen, allerdings fehlte bei den Abschlüssen die Präzision. Auf der anderen Seite spielte das Team von Florian Kneuker taktisch sehr diszipliniert, störte früh den Spielaufbau der Gäste, scheiterte aber zunächst meist bei den eigenen Angriffsversuchen an der gutgestaffelten Abwehr der Breisgauer.

Die zweite Hälfte begann mit einem deutlichen Signal des OFV, als sich Marco Petereit auf dem linken Flügel bis an die Grundlinie durchtankte und aus spitzem Winkel abzog, ein FFC-Abwehrspieler allerdings für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Torlinie klärte. Zunächst bot sich in der 54. Minute dem FFC nach einem platzierten Distanzschuss die Chance zur Führung, doch Jona Leptig hielt mit einer Glanzparade das zu Null. Die Gäste setzten nach und nur zwei Minuten später verfehlte der Ball nur um Zentimeter das Offenburger Tor. Der OFV zeigte sich unbeeindruckt und übernahm das Kommando. Nach glänzender Vorbereitung von Marco Petereit erzielte Lukas Martin das 1:0.

Die Zweikämpfe wurden nun etwas ruppiger, die Partie stand auf des Messers Schneide. Nach einem Schubser sah Freiburg die Rote Karte. Trotz Unterzahl drängten die Gäste weiter auf den Ausgleich, dem OFV bot sich Raum zu Kontern. Doch Fabian Feißt jagte das Leder überhastet volley über die Torlatte. Nur drei Minuten später wurde Marco Petereit im Strafraum gefoult, aber auch der fällige Strafstoß brachte nicht das erlösende 2:0: Marco Petereit scheiterte am glänzend reagierenden Schlussmann. So blieb es bis zum Schluss spannend.

„In der ersten Halbzeit hatte der FFC die besseren Chancen, allerdings waren wir in der zweiten Spielhälfte agiler, haben aber zum Schluss die Chancen nicht mit der notwendigen Konsequenz genutzt“, meinte OFV-Trainer Florian Kneuker erleichtert nach dem Spiel. (Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: I. Rothe)
Verbandsliga Südbaden
12. Spieltag  | 20. Oktober 2018 | 15:30 Uhr
Offenburger FV 1 : 0 Freiburger FC
Karl-Heitz-Stadion
Offenburger FV – Freiburger FC 1:0 (0:0)
Offenburg: Leptig – Schlieter, Beiser-Biegert, Leist, Kehl – Geiler, Ernst, Martin (84. Herrmann), Anzaldi – Petereit (90. Matthäi), Tsolakis (78. Feißt)
Schiedsrichter: Gille (Kuppenheim)
Zuschauer: 452
Tor(e): 1:0 Martin (62)
Besondere Vorkommnisse: --