Sechs Fragen – Sechs Antworten

Zum Start in die Winterpause beantwortet Jan Kahle (Vorstand Sport und Ausbildung) für die Mittelbadische Presse sechs Fragen über die abgelaufene Vorrunde des Offenburger FV. Als Tabellendritter in der Verbandsliga Südbaden steht der Traditionsverein von der Badstraße punktemäßig etwas hinter den Erwartungen zurück…

Wie fällt Ihr Fazit für die erste Saisonhälfte bis zur Winterpause aus?
Mit dem aktuellen Tabellenplatz können wir gut leben. Jedoch ist es schon etwas ärgerlich – wenn man mal rückblickend sieht – gegen wen wir wertvolle Punkt haben liegen lassen.

Was lief bislang gut, womit sind Sie überhaupt nicht zufrieden?
Gut lief die Integration der Jugendspieler in den Aktivenbereich und die Verkettung der Verbandsliga, neuformierter 2. Mannschaft und U19. Wir sind mit allen drei Teams unter den „Top 3“ und gehen unseren Weg bisher organisiert und wohl bedacht weiter. Leider sind auch wir nicht von Verletzungssorgen verschont geblieben, und auch auf unserem Leistungsniveau kommt es leider immer öfter vor, dass Spieler während der Saison in Urlaub gehen. Beides zu verringern ist natürlich der Wunsch jedes sportlichen Leiters, allerdings nur bedingt zu beeinflussen.

Was oder wer war für Sie die Überraschung der Hinrunde?
Es hat und sehr überrascht bzw. gefreut, dass sehr viele 19-Jährige in ihrem ersten Seniorenjahr fast nahtlos alle Hinrundenspiele bestritten haben. Simon Leopold war sicherlich zu Beginn der Saison einer der Überraschungen im Defensivbereich, als er sich unerwartet einen Stammplatz erkämpft hatte.

Wird es personelle Änderungen in der Winterpause geben?
Als erstes freuen wir uns auf unsere internen „Neuzugänge“ Eimen Kelbi und Sascha Ruf nach einer sehr langen Leidenszeit. Zudem wird und Torhüter Sinan Süme nach seinem halbjährlichen Auslandsaufenthalt wieder zur Verfügung stehen. Extern werden wir nur gezielt einen Transfer tätigen, wenn er sportlich und menschlich „Sinn“ macht.

Was sind Ihre Ziele für die zweite Saisonhälfte?
Wir möchten die Verkettung der drei Teams (1./2. und U19) weiter vorantreiben. Hier möchten wir unseren U19-Spielern einen leichteren Übergang in den Seniorenbereich ermöglichen, was in Form von gemeinsamen Trainingseinheiten geschehen soll.

Wer wird Meister, wer steigt ab?
Freiburg und Rielasingen-Arlen sind meine Meisterschaftsfavoriten. Unten wird es eine sehr enge Kiste. Ich hoffe, dass sich Oppenau in der Rückrunde noch etwas belohnt. Der TuS oder letztes Jahr Hofstetten sind für die Verbandsliga einfach eine Bereicherung.

(Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)