• Start
  • Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion
  • Fußball zum Verlieben!... "Eine Delikatesse für Jedermann!"


    Vor etwa mehr als 40 Jahren begann für den Offenburger FV eine neue Zeitrechnung mit dreizehn Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit in der Oberliga Baden-Württemberg – mit drei Vize-Meisterschaften und dem Gewinn der „Deutschen Fußball-Amateurmeisterschaft“ im Jahre 1984 – als historische Höhepunkte einer traditionsreichen Vergangenheit…


    » weiter...
  • Ticket-Service... "Die neuen Saison-Tickets" sind da


    Pünktlich zum Saisonstart bietet der Offenburger FV auch dieses Jahr wieder Saison-Tickets im Vorverkauf an. Somit läuft ab sofort der freie Dauerkartenverkauf für die Saison 2018/19...


    » weiter...
  • Mehr als... "100 Jahre Fußball" beim Offenburger FV


    Es ist ein bedeutungsvolles Ereignis, wenn ein Sportverein auf ein jahrelanges Bestehen zurückblicken kann. In Jahrzehnten spiegelt sich in der Geschichte einer Gemeinschaft wieder, die sich klein zusammenfand, erweiterte und immer wieder erneuerte - in kameradschaftlicher Zusammenarbeit zur Pflege und zur Förderung des Fußballsports...


    » weiter...
  • Verbandsliga Südbaden... "Der neue Spielplan"


    Pünktlich zum Saisonstart bietet der Offenburger FV auch dieses Jahr wieder Saison-Tickets im Vorverkauf an. Somit läuft ab sofort der freie Dauerkartenverkauf für die Saison 2018/19...


    » weiter...

Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion

Um die Zukunft des Karl-Heitz-Stadions geht es am Montag in der Sitzung des Haupt- und Bauausschusses. Die Stadt will den Stadträten Vorschläge für die Zukunft der traditionsreichen, aber maroden Spielstätte unterbreiten. Das OFV-Areal soll bekanntlich für die Landesgartenschau 2034 weichen…

Zwischen Rathausspitze und OFV-Vorstand ist es Konsens: Erhält die Stadt den Zuschlag für die Landesgartenschau, verlässt der OFV sein Gelände an der Badstraße und erhält ein neues Stadion in der Nähe der Hochschule. Beide Parteien bezeichneten dies Ende Juni als „Win-Win-Situation“. Die Stadt will bei erfolgreicher Bewerbung für die Landesgartenschau 2034 das Areal in einen Wasser- und Sportpark mit Anbindung an die Kinzig umgestalten. Der OFV erhofft sich von diesem Neubau bessere Trainingsmöglichkeiten und vor allem geringere Betriebskosten als in der jetzigen veralteten Spielstätte, wo es einen größeren Sanierungsstau gibt.

Doch was passiert, bis der OFV sein neues Stadion beziehen kann? Darüber hat sich der städtische Sportchef Michél Elsté Gedanken gemacht, die er am Montag (12. November) um 18:00 Uhr in der gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses sowie des Schul- und Sportausschusses präsentiert. Das Büro Sport-Concept Stuttgart hat hierzu eine Untersuchung vorgenommen, wie das OFV-Stadion fitgemacht werden kann und welche Kosten dafür entstehen.

Wie Elsté in der Vorlage aufzeigt, sind die Vorlagen heute so groß, dass besucherträchtige Partien wie etwa das DFB-Pokalspiel des OFV gegen St. Pauli im Jahr 2012 nur mit immensem Aufwand zu realisieren sind. Das Problem: Gerade aus solchen Spielen kann der OFV Einnahmen erwirtschaften. Wenn aber ein Großteil davon wieder dafür draufgeht, um das Stadion für solche Großereignisse aufzurüsten, war der Aufwand für die Katz.

Die Agentur Sport-Concept hat deshalb untersucht, was es braucht, um das 10.000 Besucher fassende OFV-Stadion für eine bestimmt Zuschauerzahl dauerhaft spielfähig zu machen. Am günstigsten wäre es, den Status quo zu zementieren – den Oberligaspielbetrieb mit bis zu 1.000 Zuschauern. Hier müsste lediglich nur das Flucht- und Rettungswegesystem optimiert werden (150.000 Euro).

Teuerste Variante wiederum wäre es, das OFV-Stadion für Oberliga- und DFB-Spiele mit bis zu 10.000 Zuschauern zu ertüchtigen. Hier würden 700.000 Euro fällig für die Optimierung der Fluchtwegesysteme, sanitäre Anlagen und Maßnahmen zur Fangruppentrennung. Im kompletten Stadion müssten auf den Stehtribünen „Wellenbrecher“ eingebaut werden, außerdem wäre ein Innenraumabtrennung – sprich ein Zaun zwischen Spielfeld und Zuschauertribünen – erforderlich. Ein Mittelweg wäre, das OFV-Stadion für bis zu 5.000 Zuschauer spielfähig zu machen. Hier könnte der Aufwand in Details etwas abgespeckt werden, so dass die Kosten nur bei 500.000 Euro lägen.

Diese Variante empfiehlt Elsté auch in seiner Vorlage. Denn sie ermöglicht es dem OFV zu einen „größere“ Spiele auszutragen. Zum anderen seien Spiele über 5.000 Besucher doch sehr selten. Beließe man den Status quo mit bis zu 1.000 Zuschauern, könnte die Sportstadt Offenburg zukünftig deutlich seltener Austragungsort fußballerischer Leckerbissen sein, so Elsté abschliesend.

Rückbau soll 2027 beginnen
Der städtische Sportchef Michél Elsté schlägt vor, das Karl-Heitz-Stadion für eine Kapazität von 5.000 Zuschauern zu ertüchtigen. Klappte es mit dem Zuschlag für die Landesgartenschau, soll dies 2020/21 umgesetzt werden. Die Kosten werden auf 500.000 Euro geschätzt. Gleichzeitig sollen Stadt und OFV gemeinsam ein Flächenprogramm und das Investitionsvolumen für eine neue Sportanlage, aber auch für eine grundlegende Modernisierung der bestehenden Anlage an der Badstraße ermitteln. Im Falle des Zuschlags für die Landesgartenschau im Zeitraum 2032 bis 2034 (angestrebt ist 2034) müsste ein Rückbau des Karl-Heitz-Stadions 2027 beginnen, der Stadion-Neubau bis 2028 erfolgen.

Info I: Die Kostenschätzung liegt zugrunde, dass bei besucherträchtigen Spielen mobile Toilettenanlagen bereitgestellt werden. Sonst müsste bei der Variante mit bis zu 5.000 Zuschauern 20 Toiletten und acht Urinale (800.000 Euro Mehrkosten) und bei Variante mit bis zu 10.000 Fans gar 127 Toiletten und 54 Urinale gebaut werden (2,6 Millionen Euro Mehrkosten).
Info II: Eigentümerin des Karl-Heitz-Stadions ist die Stadt. Sie hat das Stadion und die Nebenplätze langfristig an den OFV verpachtet. Für die Gaststätte und das Verwaltungsgebäude besteht ein Erbbaurechtsvertrag.

[Das Erbbaurecht (lat. superficies) ist das Recht, meist gegen Zahlung eines regelmäßigen sogenannten Erbbauzinses, auf einem Grundstück ein Bauwerk zu errichten oder zu unterhalten (§ 1 Abs. 1 ErbbauRG). Das Erbbaurecht wird begründet durch einen Erbbaurechtsvertrag zwischen Erbbauberechtigtem (superficiarius) und Grundstückseigentümer (dominus soli) und anschließender Eintragung ins Grundbuch. Das Erbbaurecht wird selbst wie ein Grundstück behandelt (sogenanntes grundstücksgleiches Recht).]

(Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)

In einem weiteren Artikel ➠ "Entscheidung über Sanierung fällt erst 2020" erhalten Sie weitere Informationen über das Projekt OFV-Stadion-Neubau.

Ja zum... Offenburger FV!


  • Nicht nur vom Fanblock aus die Mannschaften unterstützen, sondern sich lieber in der Gemeinschaft aktiv in den Verein einbringen! Nicht nur alten Erfolgen nachhängen, sondern den Nachwuchs unterstützen...

    -- Offenburger FV --

  • Tragen auch Sie Ihren Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft des Offenburger FV bei und werden ein Mitglied unseres Vereins. Mit Ihrer Unterstützung gewährleisten Sie, dass sich der Offenburger FV besser abstimmen und organisieren und unser Verein weiterwachsen kann. Wir sind ein eingetragener und gemeinnütziger (Traditions-) Verein und tragen aktiv zur Förderung der Nachwuchsausbildung bei...

    -- Offenburger FV --

  • Gemeinsame Interessen verbinden Menschen verschiedenster Generationen und sozialer Schichten. Dabei ist der Wunsch nach Gemeinschaft und Gemeinschaftsgefühl der häufigste Beweggrund. Erfahren Sie mehr über eine aktive oder passive  Mitgliedschaft in unserem Verein. Sind Sie bereit? Dann schicken Sie den ausgefüllten Mitgliedsantrag per Post oder geben den Antrag direkt in der Geschäftsstelle im Karl-Heitz-Stadion ab...

    -- Offenburger FV --


Verlegung des OFV-Stadions: Untersuchung kann starten
Verlegung des OFV-Stadions: Untersuchung kann starten

Wie kann ein neues OFV-Stadion aussehen und braucht es auch eine Großsporthalle? Unter anderem darum ging es in der jüngsten Offenburger Gemeinderatssitzung. Der hat jetzt einstimmig grünes Licht gegeben, dass die Stadt mit den Untersuchungen für eine Verlegung des Karl-Heitz-Stadions starten kann… Sollte die Landesgartenschau 2032 oder 2034 nach Offenburg kommen, muss das Karl-Heitz-Stadion weg. Das Gelände des Offenburger FV soll dann zu einem Wassererlebnispark werden. Auch ohne die Landesgartenschau bestehe Handlungsbedarf. Vorher...

» weiter...
Neuer Sportpark für OFV: Räte hadern mit frühem Planungsstart
Neuer Sportpark für OFV: Räte hadern mit frühem Planungsstart

Sollte man nicht lieber abwarten, ob Offenburg den Zuschlag für die Landesgartenschau 2032 oder 2034 erhält, bevor man in die Planungen für einen Neubau des OFV-Stadions einsteigt? Diese Frage warfen die Stadträte im Hauptausschuss auf. Mit dem neuen Sportpark könnte auf Anregung des Sportkreises auch eine Großsporthalle im „Sportpark“ verwirklicht werden… Wenn Offenburg den Zuschlag für die Landesgartenschau erhält, soll aus dem OFV-Gelände ein Wassererlebnispark werden – der OFV bräuchte dann einen Ersatz, die Überlegungen dafür...

» weiter...
Nachtrag zur Mitgliederversammlung
Nachtrag zur Mitgliederversammlung

Alle oder keiner: Die Kandidaten für die sechs Vorstandsposten stellten sich als Team zur Wahl – und wurden auch ausnahmslos gewählt. Der bisherige Jugendkoordinator Patrick Pohnke löst Manfred Buss als Vorstand Verwaltung ab. Buss hatte im letzten Jahr das Amt kommissarisch von Karl-Heinz Kuderer übernommen… Nachtrag: Fast drei Jahrzehnte lang war Karl-Heinz Kuderer so etwas wie das „Getriebe des Offenburger FV“. Die Steueraffäre der 1990er Jahre, der finanzielle Beinahe-Kollaps 2005, Abstieg bis in die Landesliga und wieder rauf in...

» weiter...
OFV schafft den Umbruch
OFV schafft den Umbruch

Mit drei neuen Vorständen hat der Offenburger FV einen entschlossenen Schritt nach vorne getan. Die Neuwahlen bei der Mitgliederversammlung gingen in einem rekordverdächtigem Tempo über die Bühne, während die Ära „Kuderer“ nach 27 Jahren lautlos endete… Über dem Tagesordnungspunkt 7 „Neuwahlen“ hing eine gewisse Spannung, weil es im Vorfeld keine eindeutigen Signale gab. Doch sie wich schlagartig, als Wahlleiter Bernd Mik verkündete: „Wir haben ein komplettes Kandidatenteam!“ Einzige Einschränkung: entweder alle oder keiner. „Sie...

» weiter...
Fußball zum Verlieben!... – Eine Delikatesse für Jedermann!
Fußball zum Verlieben!... – Eine Delikatesse für Jedermann!

Im Herbst 1976 beschließt der DFB über seine Regionalverbände, die Einführung einer einheitlichen Klasseneinteilung an der Spitze des Fußballs im gesamtem Amateurbereich. Im Regionalverband Baden-Württemberg soll es ab der Saison 1978/79 erstmals eine aus den Landesverbänden Württemberg und Baden (Südbaden) einheitliche Spielklasse kommen… Der Offenburger FV befand sich nach zwei gewonnenen Meisterschaften – 1974 und 1975 – gerade in einer Phase der Konsolidierung und des Neuaufbaues, als im Herbst 1976 der Beschluß des DFB „wie ein...

» weiter...
Update: Bewerbung für Landesgartenschau
Update: Bewerbung für Landesgartenschau

Eines der Offenburger Megathemen ist die Bewerbung für die Landesgartenschau 2032 oder 2034, in deren Zuge die Kinzig renaturiert und erlebbar gemacht werden soll. Die Vorplanungen laufen auf Hochtouren, Ende 2019 muss die Bewerbung abgegeben werden, Mitte 2020 entscheidet der Ministerrat über die Vergabe… Spannend wird die Frage, ob auch die Konversion der alten Burda-Druckerei am Stadtentree zu einer Grünanlage Bestandteil der Offenburger Landesgartenschau wird. „Bei Bewerbungsabgabe muss klar sein, ob die Fläche verfügbar ist“,...

» weiter...
Lorenz „Lora“ Huber - Kopfballstarker Verteidiger
Lorenz „Lora“ Huber - Kopfballstarker Verteidiger

Lorenz „Lora“ Huber galt als athletischer und kopfballstarker Verteidiger und war für seine weiten Pässe bekannt. Seine fußballerische Karriere startete er beim Offenburger FV… Der am 24. Februar 1906 in Offenburg geborenen Lorenz „Lora“ Huber galt als athletischer und kopfballstarker Verteidiger und war für seine weiten Pässe bekannt. Seine fußballerische Karriere startete er beim Offenburger FV und wurde im Jahre 1925 unter Trainer Fritz Kläger Kreisliga-Meister Südbaden. In den sich anschließenden Aufstiegsspielen zur Bezirksliga...

» weiter...
Zurück geblickt: Messerstiche und Schüsse
Zurück geblickt: Messerstiche und Schüsse

In der Nacht vom Dienstag am 13. Dezember 1966 auf den Mittwoch wurde der damals 31-jährige Gastwirt der Stadiongaststätte des Offenburger FV durch mehrere Messerstiche schwer verletzt. Ein 30 Jahre alter Händler aus Offenburg wurde als Täter festgenommen… Das bisherige Vereinslokal des Offenburger FV befand sich bis zum Sommer 1966 im Gasthaus „Neue Pfalz“ in der Hauptstraße Nr. 85. Nach den erforderlichen und abgeschlossenen Umbauarbeite verpachtete die Wagner Brauerei die Lokalität an den „Wienerwald“. Da sich die...

» weiter...
Heinz Trenkel - Profi der leisen Sorte
Heinz Trenkel - Profi der leisen Sorte

Heinz Trenkel – als besonders beliebter „Praktiker“ bekannt – gehörte zweifelsohne zu den „Profis von der leisen Sorte“. Als einer der qualifiziertesten Fußball-Lehrer im deutschen Amateurfußball profitierte vor allem der Offenburger FV von seinem fußballerischen Können und Fachwissen… Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges kam der am 01. Februar 1919 in Dessau geborene Heinz Trenkel über die Stationen Wittenberg und Turn- und Sportbewegung Piesteritz zum LSV Kochstedt (Stadtteil von Dessau). Ende des Jahres 1939 verließ der vielseitig...

» weiter...
Landesgartenschau: Die Frage nach Plan B treibt um
Landesgartenschau: Die Frage nach Plan B treibt um

In der Gemeinderatssitzung hatten die Fraktionen noch einmal Gelegenheit, zum aktuellen Stand in Sachen Landesgartenschau-Bewerbung Stellung zu nehmen. Sie nutzten dies, um die Chancen des Projekts herauszustellen. Kritik gab es indes an den Grünen. Zudem kam mehrfach die Frage auf, was ohne das Burda-Areal passieren würde… Nachdem der Zwischenbericht zur Landesgartenschau-Bewerbung der Stadt Offenburg für 2034 bereits am 16. Januar im Planungsausschuss präsentiert worden war, kam das Thema am Montagabend nochmals im Gemeinderat zur...

» weiter...
"Fan-Artikel und mehr..." - Der OFV-Fanshop

Rot und Weiß - sind die Farben des Offenburger FV und in diesen Farben finden Sie in...

» weiter...
"Hol Dir die OFV-App!"

Neben der offiziellen Vereinswebsite und Facebook erhalten unsere Fußballfans, mit der...

» weiter...
Pressebereich
Pressebereich

Der Dialog mit unseren Presse- und Medienvertretern ist uns sehr wichtig! Auf dieser Seite...

» weiter...