• Start
  • Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion
  • "111 Jahre - OFFENBURGER FV"


    Es ist ein bedeutungsvolles Ereignis, wenn ein Sportverein auf ein jahrelanges Bestehen zurückblicken kann. In Jahrzehnten spiegelt sich in der Geschichte einer Gemeinschaft wieder, die sich klein zusammenfand, erweiterte und immer wieder erneuerte - in kameradschaftlicher Zusammenarbeit zur Pflege und zur Förderung des Fußballsports...


    » weiter...
  • "Ticket-Service - die neuen Saison-Tickets sind da"


    Pünktlich zum Saisonstart bietet der Offenburger FV auch dieses Jahr wieder Saison-Tickets im Vorverkauf an. Somit läuft ab sofort der freie Dauerkartenverkauf für die Saison 2018/19...


    » weiter...
  • "Verbandsliga Südbaden - der neue Spielplan"


    Vom Südbadischen Fußballverband wurde der finale Spielplan für die kommende Verbandsliga-Saison präsentiert...


    » weiter...

Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion

Um die Zukunft des Karl-Heitz-Stadions geht es am Montag in der Sitzung des Haupt- und Bauausschusses. Die Stadt will den Stadträten Vorschläge für die Zukunft der traditionsreichen, aber maroden Spielstätte unterbreiten. Das OFV-Areal soll bekanntlich für die Landesgartenschau 2034 weichen…

Zwischen Rathausspitze und OFV-Vorstand ist es Konsens: Erhält die Stadt den Zuschlag für die Landesgartenschau, verlässt der OFV sein Gelände an der Badstraße und erhält ein neues Stadion in der Nähe der Hochschule. Beide Parteien bezeichneten dies Ende Juni als „Win-Win-Situation“. Die Stadt will bei erfolgreicher Bewerbung für die Landesgartenschau 2034 das Areal in einen Wasser- und Sportpark mit Anbindung an die Kinzig umgestalten. Der OFV erhofft sich von diesem Neubau bessere Trainingsmöglichkeiten und vor allem geringere Betriebskosten als in der jetzigen veralteten Spielstätte, wo es einen größeren Sanierungsstau gibt.

Doch was passiert, bis der OFV sein neues Stadion beziehen kann? Darüber hat sich der städtische Sportchef Michél Elsté Gedanken gemacht, die er am Montag (12. November) um 18:00 Uhr in der gemeinsamen Sitzung des Haupt- und Bauausschusses sowie des Schul- und Sportausschusses präsentiert. Das Büro Sport-Concept Stuttgart hat hierzu eine Untersuchung vorgenommen, wie das OFV-Stadion fitgemacht werden kann und welche Kosten dafür entstehen.

Wie Elsté in der Vorlage aufzeigt, sind die Vorlagen heute so groß, dass besucherträchtige Partien wie etwa das DFB-Pokalspiel des OFV gegen St. Pauli im Jahr 2012 nur mit immensem Aufwand zu realisieren sind. Das Problem: Gerade aus solchen Spielen kann der OFV Einnahmen erwirtschaften. Wenn aber ein Großteil davon wieder dafür draufgeht, um das Stadion für solche Großereignisse aufzurüsten, war der Aufwand für die Katz.

Die Agentur Sport-Concept hat deshalb untersucht, was es braucht, um das 10.000 Besucher fassende OFV-Stadion für eine bestimmt Zuschauerzahl dauerhaft spielfähig zu machen. Am günstigsten wäre es, den Status quo zu zementieren – den Oberligaspielbetrieb mit bis zu 1.000 Zuschauern. Hier müsste lediglich nur das Flucht- und Rettungswegesystem optimiert werden (150.000 Euro).

Teuerste Variante wiederum wäre es, das OFV-Stadion für Oberliga- und DFB-Spiele mit bis zu 10.000 Zuschauern zu ertüchtigen. Hier würden 700.000 Euro fällig für die Optimierung der Fluchtwegesysteme, sanitäre Anlagen und Maßnahmen zur Fangruppentrennung. Im kompletten Stadion müssten auf den Stehtribünen „Wellenbrecher“ eingebaut werden, außerdem wäre ein Innenraumabtrennung – sprich ein Zaun zwischen Spielfeld und Zuschauertribünen – erforderlich. Ein Mittelweg wäre, das OFV-Stadion für bis zu 5.000 Zuschauer spielfähig zu machen. Hier könnte der Aufwand in Details etwas abgespeckt werden, so dass die Kosten nur bei 500.000 Euro lägen.

Diese Variante empfiehlt Elsté auch in seiner Vorlage. Denn sie ermöglicht es dem OFV zu einen „größere“ Spiele auszutragen. Zum anderen seien Spiele über 5.000 Besucher doch sehr selten. Beließe man den Status quo mit bis zu 1.000 Zuschauern, könnte die Sportstadt Offenburg zukünftig deutlich seltener Austragungsort fußballerischer Leckerbissen sein, so Elsté abschliesend.

Rückbau soll 2027 beginnen
Der städtische Sportchef Michél Elsté schlägt vor, das Karl-Heitz-Stadion für eine Kapazität von 5.000 Zuschauern zu ertüchtigen. Klappte es mit dem Zuschlag für die Landesgartenschau, soll dies 2020/21 umgesetzt werden. Die Kosten werden auf 500.000 Euro geschätzt. Gleichzeitig sollen Stadt und OFV gemeinsam ein Flächenprogramm und das Investitionsvolumen für eine neue Sportanlage, aber auch für eine grundlegende Modernisierung der bestehenden Anlage an der Badstraße ermitteln. Im Falle des Zuschlags für die Landesgartenschau im Zeitraum 2032 bis 2034 (angestrebt ist 2034) müsste ein Rückbau des Karl-Heitz-Stadions 2027 beginnen, der Stadion-Neubau bis 2028 erfolgen.

Info I: Die Kostenschätzung liegt zugrunde, dass bei besucherträchtigen Spielen mobile Toilettenanlagen bereitgestellt werden. Sonst müsste bei der Variante mit bis zu 5.000 Zuschauern 20 Toiletten und acht Urinale (800.000 Euro Mehrkosten) und bei Variante mit bis zu 10.000 Fans gar 127 Toiletten und 54 Urinale gebaut werden (2,6 Millionen Euro Mehrkosten).
Info II: Eigentümerin des Karl-Heitz-Stadions ist die Stadt. Sie hat das Stadion und die Nebenplätze langfristig an den OFV verpachtet. Für die Gaststätte und das Verwaltungsgebäude besteht ein Erbbaurechtsvertrag.

[Das Erbbaurecht (lat. superficies) ist das Recht, meist gegen Zahlung eines regelmäßigen sogenannten Erbbauzinses, auf einem Grundstück ein Bauwerk zu errichten oder zu unterhalten (§ 1 Abs. 1 ErbbauRG). Das Erbbaurecht wird begründet durch einen Erbbaurechtsvertrag zwischen Erbbauberechtigtem (superficiarius) und Grundstückseigentümer (dominus soli) und anschließender Eintragung ins Grundbuch. Das Erbbaurecht wird selbst wie ein Grundstück behandelt (sogenanntes grundstücksgleiches Recht).]

(Lokale Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: U. Marx)

In einem weiteren Artikel "Entscheidung über Sanierung fällt erst 2020" erhalten Sie weitere Informationen über das Projekt OFV-Stadion-Neubau.

JA ...zum OFFENBURGER FV!


  • Nicht nur vom Fanblock aus die Mannschaften unterstützen, sondern sich lieber in der Gemeinschaft aktiv in den Verein einbringen! Nicht nur alten Erfolgen nachhängen, sondern den Nachwuchs unterstützen...

    -- Offenburger FV --

  • Tragen auch Sie Ihren Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft des Offenburger FV bei und werden ein Mitglied unseres Vereins. Mit Ihrer Unterstützung gewährleisten Sie, dass sich der Offenburger FV besser abstimmen und organisieren und unser Verein weiterwachsen kann. Wir sind ein eingetragener und gemeinnütziger (Traditions-) Verein und tragen aktiv zur Förderung der Nachwuchsausbildung bei...

    -- Offenburger FV --

  • Erfahren Sie mehr über eine aktive oder passive  Mitgliedschaft in unserem Verein.
    Sind Sie bereit? Dann schicken Sie den ausgefüllten Mitgliedsantrag per Post oder geben den Antrag direkt in der Geschäftsstelle im Karl-Heitz-Stadion ab...

    -- Offenburger FV --


Wer war: Ernst Hollstein - Kopfballstarker Blondschopf
Wer war: Ernst Hollstein - Kopfballstarker Blondschopf

In der Spielzeit 1920/21 war Ernst Hollstein Trainer beim Offenburger FV in der Ligaklasse. Die illustrierte Sportzeitung Fußball schrieb am 28. Dezember 1920: „Die Erfolge sind in erster Linie dem Internationalen Ernst Hollstein zu verdanken, welcher in dankenswerter Weise die Mannschaft trainiert.“… Ernst Hollstein wurde am 09. Dezember 1886 in Karlsruhe geboren. Bereits in früher Kindheit begann "Holler", wie er damals gerufen wurde, mit dem Fußball spielen. Von der Jugend des FC Phönix wechselte er in die Juniorenmannschaft des...

» weiter...
OFV-Stadion: Entscheidung über Sanierung fällt erst 2020
OFV-Stadion: Entscheidung über Sanierung fällt erst 2020

Wie geht es weiter mit dem Karl-Heitz Stadion? Eine Entscheidung dazu wurde jetzt auf 2020 vertragt, wenn klar ist ob die Stadt die Landesgartenschau 2034 bekommt. Sollte das der Fall sein, wird das Stadion rückgebaut und weicht der Blumenschau. Geht Offenburg leer aus, müsse diskutiert werden, ob das Stadion saniert oder an einem anderen Ort neu gebaut wird. Das Stadion jetzt aber für eine halbe Million aufzuwerten, hat der Stadtrat abgelehnt… Viel Sympathie für den Offenburger FV war bei den Statements der Stadträte zur Zukunft des...

» weiter...
Der Gedenkstein
Der Gedenkstein

Ehrfurchtvoll verneigen wir uns vor unseren im Ersten Weltkrieg (1914 - 1918) gefallenen Sportkameraden, indem wir ihr Andenken erneuern, damit sie uns und späteren Generationen immer gegenwärtig seien... Im Gedenken an die Opfer, die aus dem Ersten Weltkrieg nicht mehr zurück kehrten, enthüllt im Jahre 1923 der 1. Vorsitzende des Offenburger FV Fridolin Stadler einen Gedenkstein auf der "Stegermatt". In ihm sind die Namen von 22 Vereinsmitgliedern eingelassen. Es drängt uns, neben diesen Gefallenen auch deren Altersgenossen zu...

» weiter...
Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion
Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion

Um die Zukunft des Karl-Heitz-Stadions geht es am Montag in der Sitzung des Haupt- und Bauausschusses. Die Stadt will den Stadträten Vorschläge für die Zukunft der traditionsreichen, aber maroden Spielstätte unterbreiten. Das OFV-Areal soll bekanntlich für die Landesgartenschau 2034 weichen… Zwischen Rathausspitze und OFV-Vorstand ist es Konsens: Erhält die Stadt den Zuschlag für die Landesgartenschau, verlässt der OFV sein Gelände an der Badstraße und erhält ein neues Stadion in der Nähe der Hochschule. Beide Parteien bezeichneten...

» weiter...
U19-Torwart Johannes Vögele hatte viel Glück
U19-Torwart Johannes Vögele hatte viel Glück

Schock am letzten Samstag beim U19-Verbandsligaspiel zwischen dem Bahlinger SC und dem Offenburger FV. Beim Spielstand von 2:2 stieß OFV-Torwart Johannes Vögele im Luftkampf wohl mit einem gegnerischen Akteur zusammen. Ein Zuschauer leistete vorbildlich Erste Hilfe, ehe der alarmierte Rettungsnotarzt eintraf… Kurzmeldung: Bei einem Abwehrversuch und dem Aufprall auf dem Boden war vermutlich OFV-Torwart Johannes Vögele die Zunge in den Rachen gerutscht. Ein schnell reagierender Zuschauer leistete sofort Erste Hilfe, ehe der alarmierte...

» weiter...
"Revoluzzer" schließt in Kürze

Die Gaststätte „Revoluzzer“ im Salmen wird am 31. Oktober schließen und somit verabschiedet sich auch das Logo von der Website des Offenburger FV. Warum die beiden Pächter diese Entscheidung getroffen haben, sagten sie bei einer kürzlichen Pressekonferenz… Kurz gemeldet: Erst im Dezember letzten Jahres haben Alexander Roth und Francesco Pitarese ein Pre-Opening gefeiert und seit Januar war die Gaststätte "Revoluzzer" im Salmen offiziell geöffnet. Nach nur zehn Monate machen die Betreiber wieder dicht. Dabei sei das Konzept gut...

» weiter...
Wer war: Hansi Müller - Eine Offenburger Fußball-Legende
Wer war: Hansi Müller - Eine Offenburger Fußball-Legende

Viele Offenburger erinnern sich bei diesem "klangvollen" Namen an eine glanzvolle Zeit des Offenburger FV. Hansi, so begrüßten ihn viele Offenburger mit den Worten: "Do kommt jo d’r Müller Hansi"… Am 12. Oktober 1933 in Offenburg geboren und aufgewachsen am Schillerplatz. Älteren Offenburgern ist noch der Kiosk seiner Eltern vor dem Schillergymnasium bekannt. Dort, wo einst im Jahre 1907 der Fußball in Offenburg seinen Einzug hielt - auf der Schillerwiese des Gründervereins FC Offenburg. Hier konnte man jeden Freitag den Müller Hansi...

» weiter...
Wer war: Anton Rudinski - Ein schlitzohriger Schleifer
Wer war: Anton Rudinski - Ein schlitzohriger Schleifer

Der gebürtige Serbe aus Subotica war erfolgreicher Profi-Fußballer und mit Roter Stern Belgrad vierfacher jugoslawischer Meister. Anton Rudinski war auch drei Mal Trainer beim Offenburger FV und eine Trainerlegende… Nach den Stationen beim FC Metz und Viktoria Köln übernahm der am 01. Oktober 1937 geborene Serbe Anton Rudinski (auch Antun oder Anton Rudinsky) 1972 beim FC 08 Villingen das Traineramt. Mit den Nullachtern wurde er auf Anhieb Meister der Schwarzwald-Bodensee-Liga und in der Saison darauf errangen die Nullachter abermals...

» weiter...
Fabian Herrmann im ZDF-Sportstudio
Fabian Herrmann im ZDF-Sportstudio

Von einem „einmaligen Erlebnis“ sprach Fabian Herrmann nach seiner Doppelschicht am Samstag. Mit einem wunderschönen Fallrückzieher-Tor im SBFV-Pokal gegen Elchesheim hatte sich der Nordracher als Schütze des Amateurtors der Woche in einem Online-Voting für das legendäre Torwandschießen im aktuellen Sportstudio qualifiziert… Direkt nach dem Spiel ging es nach Mainz. Vom Hotel fuhr ein Taxi vor das Sendezentrum auf dem Mainzer Lerchenberg. Schon lange vor Beginn der Aufzeichnung um 22:15 Uhr hatte Herrmann die Möglichkeit, bei Häppchen...

» weiter...
Wer war: Paul Leinz - Ein Urgestein des OFV
Wer war: Paul Leinz - Ein Urgestein des OFV

Der in Moldawien geborene Paul Leinz war beim Offenburger FV vielerlei: Trainer der 2. Mannschaft, der A-Jugend – vor allem aber Spielausschussvorsitzender, was dem heutigen Begriff Teammanager recht nahe kommt… Nach der Umsiedlung 1942 lernte der am 20. Juli 1933 geborene Paul Leinz zunächst im sächsischen Eilenburg bei Leipzig seine Frau kennen, ehe es dann noch vor dem Mauerbau nach Offenburg ging. Dort spielte sein Bruder Waldemar Leinz beim OFV, während es Paul beruflich bei „Tesa“ zum Abteilungsleiter brachte. Beim Offenburger...

» weiter...
Pressebereich
Pressebereich

Der Dialog mit unseren Presse- und Medienvertretern ist uns sehr wichtig! Auf dieser Seite stellen wir Ihnen künftig, wichtige Unterlagen...

» weiter...
Hol Dir die OFV-App!
Hol Dir die OFV-App!

Neben der offiziellen Vereinswebsite und Facebook erhalten unsere Fußballfans, mit der kostenlosen OFV-App für Android-und IOS-Smartphones,...

» weiter...
"Fan-Artikel und mehr..." - Der OFV-Fanshop

Rot und Weiß - sind die Farben des Offenburger FV und in diesen Farben finden Sie in unserem vereinseigenen FanShop alles, was ein echter...

» weiter...