• Start
  • Wer war: Ernst Hollstein - Kopfballstarker Blondschopf
  • "111 Jahre - OFFENBURGER FV"


    Es ist ein bedeutungsvolles Ereignis, wenn ein Sportverein auf ein jahrelanges Bestehen zurückblicken kann. In Jahrzehnten spiegelt sich in der Geschichte einer Gemeinschaft wieder, die sich klein zusammenfand, erweiterte und immer wieder erneuerte - in kameradschaftlicher Zusammenarbeit zur Pflege und zur Förderung des Fußballsports...


    » weiter...
  • "Ticket-Service - die neuen Saison-Tickets sind da"


    Pünktlich zum Saisonstart bietet der Offenburger FV auch dieses Jahr wieder Saison-Tickets im Vorverkauf an. Somit läuft ab sofort der freie Dauerkartenverkauf für die Saison 2018/19...


    » weiter...
  • "Verbandsliga Südbaden - der neue Spielplan"


    Vom Südbadischen Fußballverband wurde der finale Spielplan für die kommende Verbandsliga-Saison präsentiert...


    » weiter...

Wer war: Ernst Hollstein - Kopfballstarker Blondschopf

Ernst Hollstein In der Spielzeit 1920/21 war Ernst Hollstein Trainer beim Offenburger FV in der Ligaklasse. Die illustrierte Sportzeitung Fußball schrieb am 28. Dezember 1920: „Die Erfolge sind in erster Linie dem Internationalen Ernst Hollstein zu verdanken, welcher in dankenswerter Weise die Mannschaft trainiert“…

Ernst Hollstein wurde am 09. Dezember 1886 in Karlsruhe geboren. Bereits in früher Kindheit begann "Holler", wie er damals gerufen wurde, mit dem Fußball spielen. Von der Jugend des FC Phönix wechselte er in die Juniorenmannschaft des "großen" Karlsruher FV. Er kam dann dort in die erste Mannschaft. Er spielte zumeist auf der Position des linken Verteidigers. Seine Spielweise wird als elegant, geschmeidig und souverän beschrieben. Er war kein Abwehrspieler der mit Kraft und Wucht die gegnerischen Stürmer bekämpfte. Seine Mittel waren Gewandtheit, ausgezeichnete Technik und ein glänzendes Kopfballspiel. Blindes Wegschlagen des Balles waren ihm fremd. Sein Passspiel aus der Abwehr glich dem eines spielstarken Außenläufer oder Halbstürmer.

Im Spielerlexikon "Geschichte und Gegenwart" (Kirn/Natan) wird festgehalten: „Ernst Hollstein war einer der größten Verteidiger, die je über ein Feld zogen. Spielte links wie rechts, zog aber die linke Position vor. Der mittelgroße Spieler gehörte zu der KFV-Elite des grandiosen ‚Fußball-Geschwaders’, das seine Mannschaft zwischen 1909 und 1912 darstellte. Mit Gutsch bildete er ein perfektes Verteidiger-Paar. Sein intuitives Stellungsspiel wird als ‚Gedankenlesen’ bezeichnet.“

Von 1910 bis 1912 zog er dreimal in das Halbfinale um die deutsche Fußballmeisterschaft ein. Er wurde mit dem KFV 1910 Deutscher Meister, 1912 Vizemeister und verlor 1911 im Halbfinale gegen den VfB Leipzig. Den Kronprinzenpokal gewann er mit der Südauswahl 1912.

Sein erstes Länderspiel für den DFB bestritt er am 24. April 1910 in Arnheim. Die 2:4-Niederlage gegen Holland erlebte er als linker Verteidiger. Seinen fünften Einsatz in der Nationalmannschaft hatte Hollstein am 29. Juni 1912 im Spiel gegen Österreich, in der Vorrunde des Olympia-Turnieres in Stockholm. Er spielte wieder auf der linken Verteidigerposition. Die 1:5-Niederlage lässt sich nicht Hollsteins Verteidigung, sondern vielmehr dem Umstand zuschreiben, dass für den Torhüter Albert Weber nach erlittener Gehirnerschütterung der Mittelstürmer Worpitzky den Platz im Tor übernahm. Mit dem Einsatz am 3. Juli 1912 beim Trostrundenspiel der Olympischen Spiele gegen Ungarn beendete er mit 26 Jahren – als sechsmaliger Nationalspieler – seine internationale Laufbahn. Es wurde lebhaft bedauert, dass Hollstein sich bereits im Jahre 1913 vom aktiven Sport zurückzog, um sich verstärkt seinem Studium widmen zu können.

Ernst Hollstein trainierte die fußballbegeisterten jungen Leute aus der hiesigen Schülervereinigung der Oberrealschule, welche seit 1912 bestand. Sie genossen unter seiner Leitung eine erstklassige Fußballausbildung und wurden mit Fußballweisheit und technischem Können ausgestattet. Der Kriegsausbruch im Jahre 1914 verhinderte zunächst jeglichen Sportbetrieb beim Offenburger FV. Da die meisten Spieler der ersten Mannschaft ins Feld gezogen waren, bildete die zweite Mannschaft, die aus jungen und sehr talentierten Spielern bestand, die künftige erste Vertretung. Es waren meist Spieler aus der Schülervereinigung der Oberrealschule.

Später wirkte Ernst Hollstein als Studienrat in Offenburg an der Gewerbeschule und war in den Spielzeiten 1920/21 bis 1922/23 und 1926/27 bis 1927/28 auch als Trainer des Offenburger FV in der Ligaklasse (damals zweithöchste Spielklasse) tätig. Er wohnte an der früheren Schillerwiese, wo heute das Schiller-Gymnasium steht, direkt in der Nähe der damaligen Oberrealschule. Die illustrierte Sportzeitung Fußball schrieb am 28. Dezember 1920 über seinen erfolgreichen Trainerjob: „Die Erfolge sind in erster Linie dem Internationalen Ernst Holstein - (es existiert auch die Schreibweise „Holstein“) - zu verdanken, welcher in dankenswerter Weise die Mannschaft trainiert. Am 09. August 1950 verstarb Hollstein in Karlsruhe. [Quellen: Wikipedia, KFV-Archiv]

JA ...zum OFFENBURGER FV!


  • Nicht nur vom Fanblock aus die Mannschaften unterstützen, sondern sich lieber in der Gemeinschaft aktiv in den Verein einbringen! Nicht nur alten Erfolgen nachhängen, sondern den Nachwuchs unterstützen...

    -- Offenburger FV --

  • Tragen auch Sie Ihren Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft des Offenburger FV bei und werden ein Mitglied unseres Vereins. Mit Ihrer Unterstützung gewährleisten Sie, dass sich der Offenburger FV besser abstimmen und organisieren und unser Verein weiterwachsen kann. Wir sind ein eingetragener und gemeinnütziger (Traditions-) Verein und tragen aktiv zur Förderung der Nachwuchsausbildung bei...

    -- Offenburger FV --

  • Erfahren Sie mehr über eine aktive oder passive  Mitgliedschaft in unserem Verein.
    Sind Sie bereit? Dann schicken Sie den ausgefüllten Mitgliedsantrag per Post oder geben den Antrag direkt in der Geschäftsstelle im Karl-Heitz-Stadion ab...

    -- Offenburger FV --


Wer war: Egon Kahles - Vereinsgründer des OFV
Wer war: Egon Kahles - Vereinsgründer des OFV

Egon Kahles gehörte zu jener alten Garde, die mit viel Idealismus und Tatkraft viele Stunden ihres Lebens dem Fußballsport geopfert haben. Mit ihm neigte sich die Ära jener Männer der ersten Stunde, die damals im Deutschen Kaiserreich unter schwierigsten Bedingungen dem Fußballsport zu seiner heutigen Popularität verhalfen… Geboren wurde Egon Kahles am 03. Januar 1890 in Villingen im Schwarzwald als Sohn des Geldbriefträgers Wendelin Kahles. Noch im Kindesalter kam er nach Offenburg, wohnte in der Erzbergstraße 15 (61) und besuchte...

» weiter...
Alte Liebe rostet nicht
Alte Liebe rostet nicht

Alte Liebe rostet nicht – Ludwig „Louis“ Fischer wird Schirmherr der Jugendabteilung des Offenburger FV. Das gab der Traditionsverein von der Badstraße in einer Pressemitteilung bekannt… Ein sportlicher Höhepunkt in Offenburg ist unvergessen: Der Gewinn der deutschen Fußball-Amateurmeisterschaft des Offenburger FV im Jahr 1984. Vorsitzender zu jener Zeit war Ludwig „Louis“ Fischer. Dieser Erfolg ist bei den alten OFV-Fans ebenso unvergessen wie jener, an dem Fischer selbst als Spieler beteiligt war: Die südbadische Jugendmeisterschaft...

» weiter...
Wer war: Walter Köninger - Lebensretter vom Lindenplatz
Wer war: Walter Köninger - Lebensretter vom Lindenplatz

"Zum Bären“ hieß der Wirtshof im ehemaligen Haus Lange Straße 29 in Offenburg, wo an Silvester 1894 Walter Köninger das Licht der Welt erblickte. Sein Vater, Andreas Königer aus Sasbachwalden, betrieb das Gasthaus in der Nähe des Lindenplatzes, indem auch für die im Baufach tätigen italienischen Einwanderer gesorgt wurde… Es muß so um 1908 oder später gewesen sein, was sich einmal am Brunnen am Lindenplatz in Offenburg zugetragen hatte. Der Brunnen diente zu jener Zeit auch noch zu Feuerlöschzwecken und war tiefer als er heute ist. Um...

» weiter...
Wer war: Ernst Hollstein - Kopfballstarker Blondschopf
Wer war: Ernst Hollstein - Kopfballstarker Blondschopf

In der Spielzeit 1920/21 war Ernst Hollstein Trainer beim Offenburger FV in der Ligaklasse. Die illustrierte Sportzeitung Fußball schrieb am 28. Dezember 1920: „Die Erfolge sind in erster Linie dem Internationalen Ernst Hollstein zu verdanken, welcher in dankenswerter Weise die Mannschaft trainiert“… Ernst Hollstein wurde am 09. Dezember 1886 in Karlsruhe geboren. Bereits in früher Kindheit begann "Holler", wie er damals gerufen wurde, mit dem Fußball spielen. Von der Jugend des FC Phönix wechselte er in die Juniorenmannschaft des...

» weiter...
OFV-Stadion: Entscheidung über Sanierung fällt erst 2020
OFV-Stadion: Entscheidung über Sanierung fällt erst 2020

Wie geht es weiter mit dem Karl-Heitz Stadion? Eine Entscheidung dazu wurde jetzt auf 2020 vertragt, wenn klar ist ob die Stadt die Landesgartenschau 2034 bekommt. Sollte das der Fall sein, wird das Stadion rückgebaut und weicht der Blumenschau. Geht Offenburg leer aus, müsse diskutiert werden, ob das Stadion saniert oder an einem anderen Ort neu gebaut wird. Das Stadion jetzt aber für eine halbe Million aufzuwerten, hat der Stadtrat abgelehnt… Viel Sympathie für den Offenburger FV war bei den Statements der Stadträte zur Zukunft des...

» weiter...
Der Gedenkstein
Der Gedenkstein

Ehrfurchtvoll verneigen wir uns vor unseren im Ersten Weltkrieg (1914 - 1918) gefallenen Sportkameraden, indem wir ihr Andenken erneuern, damit sie uns und späteren Generationen immer gegenwärtig seien... Im Gedenken an die Opfer, die aus dem Ersten Weltkrieg nicht mehr zurück kehrten, enthüllt im Jahre 1923 der 1. Vorsitzende des Offenburger FV Fridolin Stadler einen Gedenkstein auf der "Stegermatt". In ihm sind die Namen von 22 Vereinsmitgliedern eingelassen. Es drängt uns, neben diesen Gefallenen auch deren Altersgenossen zu...

» weiter...
Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion
Sanierungsfall Karl-Heitz-Stadion

Um die Zukunft des Karl-Heitz-Stadions geht es am Montag in der Sitzung des Haupt- und Bauausschusses. Die Stadt will den Stadträten Vorschläge für die Zukunft der traditionsreichen, aber maroden Spielstätte unterbreiten. Das OFV-Areal soll bekanntlich für die Landesgartenschau 2034 weichen… Zwischen Rathausspitze und OFV-Vorstand ist es Konsens: Erhält die Stadt den Zuschlag für die Landesgartenschau, verlässt der OFV sein Gelände an der Badstraße und erhält ein neues Stadion in der Nähe der Hochschule. Beide Parteien bezeichneten...

» weiter...
U19-Torwart Johannes Vögele hatte viel Glück
U19-Torwart Johannes Vögele hatte viel Glück

Schock am letzten Samstag beim U19-Verbandsligaspiel zwischen dem Bahlinger SC und dem Offenburger FV. Beim Spielstand von 2:2 stieß OFV-Torwart Johannes Vögele im Luftkampf wohl mit einem gegnerischen Akteur zusammen. Ein Zuschauer leistete vorbildlich Erste Hilfe, ehe der alarmierte Rettungsnotarzt eintraf… Kurzmeldung: Bei einem Abwehrversuch und dem Aufprall auf dem Boden war vermutlich OFV-Torwart Johannes Vögele die Zunge in den Rachen gerutscht. Ein schnell reagierender Zuschauer leistete sofort Erste Hilfe, ehe der alarmierte...

» weiter...
"Revoluzzer" schließt in Kürze

Die Gaststätte „Revoluzzer“ im Salmen wird am 31. Oktober schließen und somit verabschiedet sich auch das Logo von der Website des Offenburger FV. Warum die beiden Pächter diese Entscheidung getroffen haben, sagten sie bei einer kürzlichen Pressekonferenz… Kurz gemeldet: Erst im Dezember letzten Jahres haben Alexander Roth und Francesco Pitarese ein Pre-Opening gefeiert und seit Januar war die Gaststätte "Revoluzzer" im Salmen offiziell geöffnet. Nach nur zehn Monate machen die Betreiber wieder dicht. Dabei sei das Konzept gut...

» weiter...
Wer war: Hansi Müller - Eine Offenburger Fußball-Legende
Wer war: Hansi Müller - Eine Offenburger Fußball-Legende

Viele Offenburger erinnern sich bei diesem "klangvollen" Namen an eine glanzvolle Zeit des Offenburger FV. Hansi, so begrüßten ihn viele Offenburger mit den Worten: "Do kommt jo d’r Müller Hansi"… Am 12. Oktober 1933 in Offenburg geboren und aufgewachsen am Schillerplatz. Älteren Offenburgern ist noch der Kiosk seiner Eltern vor dem Schillergymnasium bekannt. Dort, wo einst im Jahre 1907 der Fußball in Offenburg seinen Einzug hielt - auf der Schillerwiese des Gründervereins FC Offenburg. Hier konnte man jeden Freitag den Müller Hansi...

» weiter...
"Fan-Artikel und mehr..." - Der OFV-Fanshop

Rot und Weiß - sind die Farben des Offenburger FV und in diesen Farben finden Sie in unserem vereinseigenen FanShop alles, was ein echter...

» weiter...
Pressebereich
Pressebereich

Der Dialog mit unseren Presse- und Medienvertretern ist uns sehr wichtig! Auf dieser Seite stellen wir Ihnen künftig, wichtige Unterlagen...

» weiter...
Hol Dir die OFV-App!
Hol Dir die OFV-App!

Neben der offiziellen Vereinswebsite und Facebook erhalten unsere Fußballfans, mit der kostenlosen OFV-App für Android-und IOS-Smartphones,...

» weiter...