• Start
  • Gegründet vor 111 Jahren
  • "Verbandsliga Südbaden - der neue Spielplan"


    Vom Südbadischen Fußballverband wurde der vorläufige Spielplan für die kommende Verbandsliga-Saison präsentiert. Die endgültige Festlegung und die finale Terminierung der Spielpläne erfolgt bei den Staffeltagung im Sporthotel „Haus Sonnenhalde“ in Saig...


    » weiter...
  • "Ein Fußball-Fest - im Karl-Heitz-Stadion"


    Beim Einstand von Neu-Coach Florian Kneuker als Trainer des Offenburger FV unterlag der Offenburger FV gegen DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt mit 1:7. Den Ehrentreffer für den OFV erzielte Rückkehrer Fabian Herrmann...


    » weiter...
  • "SBFV-Rothaus-Pokal - Auslosung 1. Runde"


    Die neue Saison im regionalen Fußball wirft bereits ihre Schatten voraus. Der Südbadische Fußballverband hat die Qualifikation und die erste Runde im SBFV-Rothaus-Pokal ausgelost. Der OFV empfängt dabei im Karl-Heitz-Stadion den Landesligisten FV Rot-Weiß Elchesheim. Terminiert ist die Begegnung vorläufig für den 08. August 18...


    » weiter...
  • "111 Jahre - OFFENBURGER FV"


    Es ist ein bedeutungsvolles Ereignis, wenn ein Sportverein auf ein jahrelanges Bestehen zurückblicken kann. In Jahrzehnten spiegelt sich in der Geschichte einer Gemeinschaft wieder, die sich klein zusammenfand, erweiterte und immer wieder erneuerte - in kameradschaftlicher Zusammenarbeit zur Pflege und zur Förderung des Fußballsports...


    » weiter...

Gegründet vor 111 Jahren

In diesem Jahr feiert der Offenburger FV seinen 111. Geburtstag. Verfolgt man den Werdegang des Fußballsports in unserem Verein, so sind insbesondere in den Anfangsjahren die Wege sehr verzweigt. Wohl hatte dieser Sport schon vor der Gründung des ersten Fußballvereins seinen Einzug in den Mauern unserer Heimatstadt gefunden. Er war aber mehr ein Schülersport in der Freizeit, welcher in "freier Wildbahn" auf Straßen und Plätzen und auf zwei Tore bolzten. Das Treten nach einem kugelartigen Gebilde ist zu dieser Zeit nicht gern gesehen…

Gründerbrief des FC 1907 Offenburg - Coyright 2018-Sven Steppat Es ist ein bedeutungsvolles Ereignis, wenn ein Sportverein auf ein jahrelanges Bestehen zurückblicken kann. In Jahrzehnten spiegelt sich in der Geschichte einer Gemeinschaft wieder, die sich klein zusammenfand, erweiterte und immer wieder erneuerte in kameradschaftlicher Zusammenarbeit zur Pflege und zur Förderung des Fußballsports. In einer wechselvollen und schicksalhaften Geschichte haben schon mehrere Generationen die Farben des Offenburger FV im sportlichen Wettstreit stolz und erfolgreich getragen. Niemals hatte der Offenburger FV resigniert immer folgte er dem Wahlspruch “Furchtlos und Treu”. Die klare und verantwortungsbewusste Führung des Vereins, der sportliche Wille, der gesunde Ehrgeiz und die Kameradschaft seiner Aktiven trugen dem Offenburger FV als reife Früchte zahlreiche Meisterschaftstitel ein. Möge dem Offenburger FV der gute Geist der Kameradschaft, der ihn stets beflügelte, erhalten bleiben. Der Jugend, den Erben schwer erkämpften Ruhmes, soll es ein Ansporn sein, auf dem Weg der Alten weiter zu schreiten mit dem festen Willen im Herzen, das zu erhalten und weiter auszubauen, was ihnen jene im Vertrauen auf sie überließen.

Etwa im Jahre 1885 brachten englische Geschäftsleute und Studenten das Fußballspiel nach Deutschland. Als fremdes Spiel wurde es missachtet, verfemt und niemand konnte ahnen, daß er einmal zum Volkssport in Deutschland werden würde. Die Bilder über die Entwicklung des deutschen Fußballsports spiegelten sich auch in Offenburg ab wie allerorts: Begeisterte Anhänger, meist Jugendliche oder Schüler, bei denen der Zündfunke eingeschlagen hatte, huldigten verbotenerweise dem neuen Sport. Steine, Konservendosen – Stoffbälle waren bereits ein großer Fortschritt - wurden in den Dienst der Sache gestellt. Demolierte Sonntagsschuhe, von kräftiger Mutter- oder Vaterhand verprügelte Hosenboden legten Zeugnis vom Märthrium unserer Gründer ab. Weit abgelegene Wiesen und Sandplätze mit behelfsweise erbauten Toren waren die ersten Heimstätten. In feste Form brachte man die lose Gesellschaft, gründete Vereine, wählte Vorstände, Schriftführer und Kassierer. Elf Mann eine Mannschaft, fünfzehn Mann oder Männlein ein ganzer Verein. Opferwillig und mit Begeisterung wurden die letzten Spargroschen zusammengelegt zum Kauf eines Lederballs. Keine Meisterschaft konnte in jener Zeit eine größere Begeisterung wachrufen, als es damals der Besitz eines richtigen Lederballs vermochte.

Es war in den Jahren um 1900, als der Fußballsport in den Mauern unserer Heimatstadt seinen Einzug hielt. An den freien Nachmittagen, nach Erledigung der Hausaufgaben, zogen die Jungen auf die Wiesen hinaus und zertrampelten beim Eigentümer das frische Gras so, daß sie manchmal flüchten mußten, um der verdienten Strafe zu entgehen. Es war natürlich noch kein geregeltes Fußballspiel, sondern ein planloses Hin- und Herschlagen des „runden“ Gegenstandes. Etwa im Jahre 1903 wurde der Betrieb etwas geregelter, als Professor Fundiger von der damaligen Realschule sich den jungen Buben annahm. Auf der ehemaligen Pfählerwiese, die sich von der Okenstraße entlang des nördlichen Randes der Rheinstraße erstreckte, jagten die Fußballrekruten mit eiserner Energie und sportlicher Hingabe dem kugelartigen Gebilde hinterher. Aber auch auf der „Klostermatt“ bot es sich an, die unten den dort bolzenden Buben steckende Talente zu finden. Im Jahre 1905 gründeten einige sportbegeisterte Jünglinge einen Fußballverein in Offenburg, der sich jedoch nach kurzem Bestehen und infolge innerer und äußerer Schwierigkeiten wieder auflöste.

Erst im Jahre 1907 gründete sich ein Fußballverein, der auch Bestand hatte und aus dem zusammen mit dem drei Jahre später gebildeten zweiten Verein durch Vereinigung der heutige Offenburger Fußballverein hervorging. Es war am 20. Juni 1907, als der damals erst 17-jährige Egon Kahles mit dem ebenso begeisterten Fußballer namens Karl Vogt - einige Freunden in das „Braustübl“ der Brauerei Hund-Ampt in der Zellerstraße zu einer Besprechung einlud. Eine nicht gerade übermäßige Anzahl von Fußballanhängern waren es, die sich zusammen einfanden und in jugendlicher Begeisterung einen Verein mit dem Namen Fußballclub 1907 Offenburg mit den Stadtfarben „Rot und Weiß“ aus der Taufe hoben. Als Spielplatz wurde die Schillerwiese im Nordosten der Stadt vom Domänenamt Offenburg zur Verfügung gestellt.

Es vergingen drei Jahre eifrigster Arbeit und regsten Spielbetriebs, als für den FC Offenburg eine damals nicht zu verachtende Gefahr durch die Gründung eines zweiten Vereins in Offenburg entstand. Am 10. März 1910 gründete sich der Fußballverein 1910 Offenburg. Treibende Kräfte bei dieser Neugründung war besonders das Brüder-Trio Josef, August und Valentin Lurk, die Söhne des damaligen Inhabers der Gastwirtschaft zum "Salmen“ in der Hauptstraße. Die meisten dieser Spieler waren Kinzigvorstädtler und fünf Gründungsmitglieder kamen aus den Reihen des damaligen Arbeiter-Turnverein von 1860. „Rot und Schwarz“ waren die Vereinsfarben und als Spielplatz diente anfänglich die nahe gelegene Kronenwiese. Sie war ein harter ungeeigneter Sandplatz. Später stellte die Stadtverwaltung ein Gelände beim „Pulverhäuschen“ in der heutige Uhlgrabensiedlung zur Verfügung.

Das Jahr 1913 bildete zweifelsohne einen Markstein in der Geschichte des Offenburger Fußballsports. Der Fortbestand beider Vereine stellte sich Ende 1912 in Frage, weil die Stadt die Schillerwiese für den Bau der Oberrealschule benötigte und der Platz am Pulverhäuschen in Kleingärten umgewandelt werden sollte. Aus der Not wurde daher eine Tugend. Diese führte dazu, daß der Gedanke eines Zusammenschluß beider Vereine immer mehr in den Vordergrund trat, zumal es die Stadtverwaltung ablehnte, zwei neue Sportplätze zur Verfügung zu stellen. Die aufgenommenen Einigungsverhandlungen hatten den gewünschten Erfolg und am 08. Februar 1913 konnte im Gasthaus ”Alten Pfalz” der Zusammenschluß zum Offenburger Fußballverein 1907 vollzogen werden.

Die ganze Geschichte über den Offenburger FV - von der Vereinsgründung bis heute - lesen Sie in der ➠ OFV-Vereinshistorie nach.

(Copyright 2018 - Sven Steppat)

JA ...zum OFFENBURGER FV!


  • Nicht nur vom Fanblock aus die Mannschaften unterstützen, sondern sich lieber in der Gemeinschaft aktiv in den Verein einbringen! Nicht nur alten Erfolgen nachhängen, sondern den Nachwuchs unterstützen...

    -- Offenburger FV --

  • Tragen auch Sie Ihren Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft des Offenburger FV bei und werden ein Mitglied unseres Vereins...

    -- Offenburger FV --

  • Erfahren Sie mehr über eine aktive oder passive ➠ Mitgliedschaft in unserem Verein.
    Sind Sie bereit? Dann schicken Sie den ausgefüllten Beitritts-Antrag per Post oder geben Sie den Antrag direkt in der Geschäftsstelle im Karl-Heitz-Stadion ab...

    -- Offenburger FV --


U19 treffen auf den SV Sandhausen
U19 treffen auf den SV Sandhausen

Mit der Auslosung der Begegnungen für die neue DFB-Pokalsaison fiel heute der Startschuss bei den Junioren. Mit im Lostopf waren die U19-Junioren des Offenburger FV, welche in der 1. Runde im Karl-Heitz-Stadion auf den Zweitbundesliga-Nachwuchs vom SV Sandhausen treffen… Mit der Auslosung der Begegnungen für die neue DFB-Pokalsaison fiel heute der Startschuss bei den Junioren. Um 12:00 Uhr erfolgte in der Verbandszentrale in Frankfurt a. Main die Auslosung der ersten Runde. Mit im Lostopf waren die U19-Junioren des Offenburger FV....

» weiter...
OFV-Gelände als Wasserpark
OFV-Gelände als Wasserpark

Das OFV-Gelände soll zum Wasser-, Sport- und Bewegungspark werden. So sieht eine Machbarkeitsstudie unter anderem vor, mit der die Stadt Offenburg Anfang 2020 den Zuschlag für die Landesgartenschau 2034 erhalten will… Wasser sei das zentrale Element der Offenburger Bewerbung. Die Kinzig habe trennende Wirkung mit ihrer kanalartigen und vom Hochwasserschutz geprägten Ausformung. Der Stadteingang soll durch die Planung ein optisches Highlight werden. Weitere gewichtiger Eckpfeiler der in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekturbüro...

» weiter...
Wer war: Ernst Willimowski - genannt "Ezi"
Wer war: Ernst Willimowski - genannt

Verfemt und vergessen: Ernst Willimowski aus Kattowitz war ein Weltklassestürmer und spielte die Gegner schwindlig und verdrehte so mancher Offenburger Tochter den Kopf, war der Flasche genau so angetan wie den Bällen und Frauen. Manchmal mußte er vor den Spielen des OFV in einer Kneipe eingesammelt werden. Aber negative Schlagzeilen beantwortete er mit Toren… Ernst Otto Willimowski genannt "Ezi", wurde am 23. Juni 1916 in Kattowitz geboren. Bereits mit sechs Jahren trat er dem 1. FC Kattowitz bei - dem Verein der deutschen Minderheit...

» weiter...
30 (+) Jahre Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft des OFV
30 (+) Jahre Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft des OFV

Es ist jetzt über 30 Jahre her und wird immer mehr zur Legende: Die Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft des Offenburger FV. Am 16. Juni 1984 gewann der Traditionsverein von der Badstraße vor 9.000 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion mit 4:1 gegen Eintracht Hamm… Erläuterung: Nach der Reformierung des deutschen Fußballsports nach dem 2. Weltkrieg gab es ab der Saison 1950/51 neben der Deutschen Meisterschaft, die ausschließlich dem „bezahlten" Fußball vorbehalten blieb, auch eine Deutsche Meisterschaft der Amateure. Es ging hierbei um...

» weiter...
Zwischen Mühlbach und Kinzig gelegen
Zwischen Mühlbach und Kinzig gelegen

Das Jubiläumsjahr 1957 ist in der Geschichte des Offenburger FV besonders hervorzuheben. Auf dem Gewann „Untere Bannbösch“ entstand eine Sportanlage mit vier Spielfeldern, Umkleide-, Dusch- und Geschäftsräume sowie ein Rundpavillon für den Gastronomiebetrieb… Auf diesem 62.000 Quadratmeter umfassenden Gelände auf der ehemaligen Schützenwiese entstand für einen Betrag von 515.000 Mark ein Hauptspielfeld mit einer Tribüne. Das Hauptspielfeld enthält 8.500 Stehplätze. Außer dem Hauptspielfeld wurden zwei Rasen-Übungsplätze mit je 110 m...

» weiter...
Wer war: Walter Pfeiffer - Mulitalent des Spiels mit dem runden Leder
Wer war: Walter Pfeiffer - Mulitalent des Spiels mit dem runden Leder

Walter Pfeiffer, stadtbekannter Bürger und Mulitalent des Spiels mit dem runden Leder. Außerdem bekannt als Hexenmeister, Fußballer in der Zonenliga beim Offenburger FV und Bauunternehmer… Natürlich ist die Zeit längst vorbei, als Walter Pfeiffer in der Zonenliga als Rechtsaußen für den Offenburger FV auf Torejagd ging. Geboren in Auggen im Markgräflerland, wurde die Offenburger Nordweststadt eigentlich sein Schicksal, denn dort ist er ein "echter" Offenburger geworden. Der junge Walter ist im Fahrrad- und Nähmaschinengeschäft...

» weiter...
Wer war: Fritz Kläger - Erfolgreichster Fußballtrainer des OFV
Wer war: Fritz Kläger - Erfolgreichster Fußballtrainer des OFV

Fritz Kläger war einer der verdienstvollsten und erfolgreichsten Fußballtrainer des Offenburger FV. Er war als beispielhafter Sportkamerad geschätzt und beliebt. Als aktiver Spieler der ersten Mannschaft gewann Kläger drei Meisterschaften mit dem OFV - und mehrere Meistertitel als Trainer… Fritz Kläger war einer der verdienstvollsten Fußballtrainer die der Offenburger FV jemals hatte. Er war als beispielhafter Sportkamerad geschätzt. Von 1916 bis 1928 war Fritz Kläger aktiver Spieler der ersten Mannschaft, gewann in dieser Zeit drei...

» weiter...
DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt kommt
DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt kommt

DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt kommt am 05. Juli nach Offenburg. Zum 111-jährigen Jubiläum des OFV spielt die Eintracht in einem Testspiel gegen den Verbandsligisten Offenburger FV. Zustande gekommen ist die Partie über den gemeinsamen Ausrüster Nike, der den Offenburgern für die langjährige Treue danken möchte… Der frisch gebackene DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt kommt am 05. Juli nach Offenburg. Da spielt die Eintracht ab 18:00 Uhr in einem Testspiel gegen den Verbandsligisten Offenburger FV. Bevor die Frankfurter zu ihrem...

» weiter...
Der Gedenkstein
Der Gedenkstein

Ehrfurchtvoll verneigen wir uns vor unseren im Ersten Weltkrieg (1914 - 1918) gefallenen Sportkameraden, indem wir ihr Andenken erneuern, damit sie uns und späteren Generationen immer gegenwärtig seien... Im Gedenken an die Opfer, die aus dem Ersten Weltkrieg nicht mehr zurück kehrten, enthüllt im Jahre 1923 der 1. Vorsitzende des Offenburger FV Fridolin Stadler einen Gedenkstein auf der "Stegermatt". In ihm sind die Namen von 22 Vereinsmitgliedern eingelassen. Es drängt uns, neben diesen Gefallenen auch deren Altersgenossen zu...

» weiter...
OFV-U19 im DFB-Junioren-Vereinspokal
OFV-U19 im DFB-Junioren-Vereinspokal

Die A-Junioren des Offenburger FV verloren ihr letztes Oberliga-Spiel mit 0:3 beim Vorletzten Freiburger FC und steigen nun mit einem Punkt in die Verbandsliga Südbaden ab. Dennoch gibt es Grund zur Freude… Die U19 des Offenburger FV ist zwar aus der Oberliga abgestiegen, hat aber dennoch Historisches geschafft. In der kommenden Saison wird der OFV erstmals am DFB-Junioren-Vereinspokal teilnehmen dürfen. Möglich gemacht hat das der 2:1-Sieg des SC Freiburg am Samstag im DFB-Junioren-Pokalfinale in Berlin gegen den 1. FC...

» weiter...
"Fan-Artikel und mehr..." - Der OFV-Fanshop

Rot und Weiß - sind die Farben des Offenburger FV und in diesen Farben finden Sie in unserem vereinseigenen FanShop alles, was ein echter...

» weiter...
Pressebereich
Pressebereich

Der Dialog mit unseren Presse- und Medienvertretern ist uns sehr wichtig! Auf dieser Seite stellen wir Ihnen künftig, wichtige Unterlagen...

» weiter...
Hol Dir die OFV-App!
Hol Dir die OFV-App!

Neben der offiziellen Vereinswebsite und Facebook erhalten unsere Fußballfans, mit der kostenlosen OFV-App für Android-und IOS-Smartphones,...

» weiter...